heidetauben
  Tagebuch
 
11.06.2021: Leider haben 2 Sportfreunde ihre Auktionen noch nicht bezahlt, was ich sehr schade finde. Ich habe sie dann heute nochmals angeschrieben und ihnen sowie dem Rest der Käufer noch 2 Adressen für Transportunternehmen genennt, welche vielleicht nicht derart unverschämte Preise verlangen. Bei den Tauben selbst geht alles einen gewohnten Gang. Jetzt, wo es warm ist, trinken sie natürlich mehr,aber da sie derzeit alle auf Gipseiern brüten, ist es sehr ruhig im Schlag und es passiert nicht mehr viel Aufregendes.

10.06.2021: Es ist schon eine Frechheit,was manche Transporteure für den Transport einer Taube verlangen. Ein Züchter, der 3 Tauben von mir gekauft hat, lässt diese am Montag abholen und zahlt dafür sage und schreibe 175€!!! Absolut unangemessen und ich bekomme dann immer ein schlechtes Gewissen, obwohl das gar nicht nötig wäre,denn ich entscheide weder,dass Ilonexs hier nicht anfährt, noch über die Preispolitik der anderen Anbieter. Sei es drum,ich überlege mir,wie man diesen Verlust für den Züchter etwas kompensieren könnte. Das sind dann also die nächsten Tauben,welche meinen Schlag verlassen und zum Anfang des Juli hin wird dann Ruhe auf dem Schlag einkehren. Abreißen werde ich ihn vielleicht doch nicht weil mein Sohn im Garten immer seine Goa-Partys veranstaltet und da ist ein überdachter und abschließbarer Ort nicht schlecht für das Unterstellen des Equipments bei Regen oder zur Not auch mal für einige müde Partygäste um ihre Schlafsäcke auszurollen. Sobald aber die endgültige Nachricht kommt,dass der Garten verkauft ist, muss der Schlag natürlich tatsächlich weg. Aber da rechne ich nicht so schnell mit. Gut daran,dass mein Sohn das Areal weiter nutzen will, ist ja,dass er dann auch die Pflege des Grundstücks übernimmt und es nicht komplett verwildert,wenn wir nicht mehr in der Gegend sind. Wäre schade um dieses schöne Stück Gartennatur. Erst gestern habe ich entdeckt,dass auch in diesem Jahr am Zaun und im Unterholz wieder Junghasen abgelegt wurden. Das passiert fast jedes Jahr und die Häsin kommt nur 1-2 Mal am Tag, meist nachts, um die Jungen zu säugen. Ich lasse die Stellen nach Entdeckung auch immer in Ruhe und fasse die Jungen nicht an. Aber ich freue mich jedes Jahr aufs Neue über die Babyhasen. Ansonsten war es dieses Jahr wieder ein erfolgreiches Brutjahr für Amsel, Rotschwanz, Sperling und Meise bei mir im Garten. Ganz besonders gefreut hat es mich,dass nach der Fehlbrut 2019 nun dieses Jahr ein Schwanzmeisenpärchen erfolgreich im Lebensbaum gebrütet und 3 Jungvögel groß gebracht hat. Ist schon ein kleines Paradies, mein Garten. Aber da,wo ich hingehe, ist ja auch viel Natur um mich herum. Wo Wasser ist,da ist eben auch Leben.

08.06.2021: Von einigen Züchtern war schon gestern das Geld auf dem Konto, sehr vorbildlich. Moderne Zeiten mit Echtzeit-Überweisungen vom Handy haben manchmal auch was für sich. Trotzdem steh ich diesem ganzen Smartphone-Gedöns ablehnend gegenüber, auch wenn ich mir wohl für die Zeit ab 2022 doch eins werde anschaffen müssen. Man kommt ja nicht umhin,wenn man sich beruflich dahingehend verändert. Höllenmaschinen,blöde....Diese Homepage wird dann auch bald umgebaut und umbenannt werden. Bis dahin erfreue ich euch noch mit ein paar Einträgen.

07.06.2021: So, dann sind also auch die letzten Tauben verkauft worden. Alle Positionen haben einen Abnehmer gefunden. Die Preise....naja. Dafür,dass es eigentlich eine Unzeit zum verkaufen ist, kann man sich wohl nicht beschweren. Für den 702 und den 632 hätte ich mir etwas mehr Wertschätzung gewünscht. Aber wollen wir mal nicht meckern, Hauptsache ist,dass alle in vernünftige Hände kommen. Jetzt darf nur kein unzuverlässiger Mensch dabei sein und der Versand gut über die Bühne gehen,dann kann ich das Kapitel Taubensport zufrieden (vorerst mal) schließen.

03.06.2021: Auf jeder Position ist schon ein Gebot drauf, ich freue mich wirklich sehr. Meinetwegen muss jetzt nichts mehr passieren, denn jetzt habe ich Gewissheit,dass alle Tauben gut untergebracht werden. Puh! Ich hatte eine Anfrage bezüglich des 1775 im Postfach, Tenor: "wird der hochgeboten oder was? Die letzten 3 Bieter waren welche ohne Bewertung." Einerseits könnte ich jetzt beleidigt sein,weil man eigentlich wissen müsste,dass ich ohne jegliche "Spaßbieter" arbeite, Andererseits finde ich ein gesundes Misstrauen auch wieder gut,denn manche Anbieter übertreiben es wirklich mit ihren "Angestellten", welche die Preise treiben. Ich bin strikt gegen solche Praktiken und insofern dem Fragesteller auch nicht böse. Aber ich frage mich auch: welche Antwort hat der denn erwartet? Meint der echt, wenn jemand mit Spaßbietern arbeitet, würde derjenige auf diese Frage antworten: "Ja klar soll der Preis getrieben werden, hast mich erwischt. Ich bin ein geldgeiles Schwein.....???" Naja, Leute gibt´s halt. UM es nochmal zu betonen: NEIN, ich arbeite nicht mit Spaßbietern zusammen!! Wenn tatsächlich 3 Leute ohne Bewertungen auf diese oder eine andere Taube bieten,dann völlig losgelöst von mir selbst.

02.06.2021: Der Sportfreund Andre´Brandt von der SG Brandt-Reineke hat mir gestern eine liebe Mail geschrieben, in welcher er sein Bedauern darüber zum Ausdruck bringt,dass nun auch die letzten Tauben die rote Festung verlassen. Unter Anderem schrieb er:

Die Mutter der 715 fliegt am Wochenende den 3. Konkurs. Hat aktuell noch 4/4 Preise. Letztes Jahr 11/9 mit 4.6.6.8.11.14. usw. Konkurs. Der Vater letztes Jahr 10/9.
Das ist ja mal eine Bestätigung meiner Meinung über die 715. Wer auch immer die bekommt, der macht einen Glücksgriff!
Ja,ist schon ein merkwürdiges Gefühl,bald ganz ohne Tauben zu sein. Aber die Situation mit dem Garten lässt dort keine Dauerlösung zu und aufgrund der Änderung der Lebensumstände zum Anfang des nächsten Jahres bleibt eben auch schlicht (erstmal) keine Zeit für Tauben. In ein paar Jahren, bzw. dann,wenn sich alle neuen und aufregenden Abläufe eingefahren haben,kann man ja immer noch sehen,ob nicht wieder Zeit und Raum für Tauben ist.....

01.06.2021: Einige Gebote sind schon auf den Tauben drauf, vielen Dank dafür! Wie erwartet aber eher schleppend, es ist halt Saure-Gurken-Zeit zum Tauben verkaufen. Wenn am Ende alle Positionen verkauft sind, bin ich schon zufrieden,dann muss ich hier nicht noch das Messer zücken,wäre echt schade um die Tiere. Mal sehen, was noch so geht. Der Züchtershop ist auch aktiviert, ihr könnt also einfach auf den Mann mit dem großen Fisch klicken. Viel Spaß!

31.05.2021: Soooo, heute dann mal die Versteigerungstauben im Video vorgestellt, schaut´s euch gern mal auf Youtube an.
www.youtube.com/watch
Anschließend auch die Auktionen fertig gemacht und eingestellt, leider wie immer bei der Auktionsseite das Problem,dass der Züchtershop auktionshausseitig manuell freigeschaltet werden muss und das eben nur 1x am Tag geschieht *seufz*. Naja, ab Morgen werdet ihr sicherlich wieder den Mann mit dem großen Fisch in der Bildlaufleiste sehen können, die Auktionen könnt ihr jedoch jetzt natürlich schon aufrufen. Bis jetzt ist nur 1 Gebot abgegeben worden,auf den Gutschein von Gerhard Most. Ist halt Saure-Gurken-Zeit für den Taubenverkauf. Hoffentlich bekommen wir alle Tauben gut vermittelt. Daumen gedrückt dafür!
www.pigeon-auction.de/Listing/Browse


30.05.2021: War das ein schöner Tag heute. Schön in Wismar gewesen, massig Hornhechte geangelt,dann zu dem Züchter,der schon Junge von mir bekommen hat und den Rest der jungen Bande abgeliefert. Viel Blödsinn geschnackt, Tauben vom Flug ankommen gesehen,was will das Herz denn mehr? Nun werden die restlichen Tauben auch bald versteigert und dann gleiten wir smoooooth hinüber in einen neuen Lebensabschnitt



27.05.2021: Ich hatte ganz vergessen,dass ich neben den Zuchttauben ja auch noch einen Gutschein von Gerhard Most über 1 Jungtier aus seinem Donkere As habe. Den kann ich natürlich auch nicht einlösen, habe Gerhard also darüber informiert,dass ich den Gutschein ebenfalls in der Auktion anbieten werde. Der Käufer kann dann mit Gerhard absprechen,ob er ein Sommer/Herbstjunges aus diesem Ausnahmevogel haben will oder ob man eventuell sogar den Gutschein auf 2022 schieben könnte. Aber ich denke,da werden die Beiden sich schon einig werden. Gerhard scheint vom Mailkontakt her ein sehr netter Mensch zu sein, da sehe ich keine Probleme. Mal gut,dass ich doch noch dran gedacht habe und der Gutschein somit nicht verfällt, wäre ja schade drum,denn wann bekommt man schon mal ein Jungtier aus so einer Ausnahmetaube? Ich wünsche dem Ersteigerer jedenfalls jetzt schon viel Glück mit der Nachzucht! Der Käufer der 972 freut sich wie Bolle über diese Täubin und das freut mich wiederum sehr,denn so weiß ich,dass sie es dort gut hat. Habe gestern nochmal mit dem Sportfreund telefoniert. Ein sehr angenehmer Mensch. Da ist sie in guten Händen und wird hoffentlich goldene Eier legen........

26.05.2021: Die 972 wird nicht mit in die Versteigerung gehen weil sie bereits verkauft wurde. Ging dann ja doch fix. Bye-bye und ich hoffe,sie ist ihr Geld für den neuen Besitzer dann auch wert, sie kann ja jetzt dort schon ein paar Junge mit einem neuen Vogel züchten,welche im nächsten Jahr selbst schon züchten können. Wäre schön,wenn der neue Besitzer im nächsten Herbst mal ein Feedback geben könnte. Am Wochenende werde ich am Samstag oder Sonntag nun nach Wismar zum Angeln fahren und dort auch gleich die beiden großen Jungen von 1516 x731 sowie die zweiten Jungen von 1775 x 972 für den Wismarer Züchter mitnehmen. Die restlichen 5 werden dann wohl so 2 Wochen später dorthin gehen. Also wird die Auktion so Mitte Juni starten. Ich bin gespannt, ob alle Tauben einen Abnehmer finden werden. Sind ja nur noch 9 Stück. Bei der 12, dem 1775, dem 1516 und der 731 habe ich da keine große Bange, bei den Anderen muss man mal gucken. Eine Lanze möchte ich hier schon mal für die Beiden von der SG Brandt-Reineke brechen, 702 und 715, beides klasse Tauben von einer wirklich sehr gut reisenden SG.

24.05.2021: Heute wurde von einem Sportfreund aus Bayern der Startpreis für die 972 auf 500€ angehoben. Nach der Mail hat er auch angerufen und wir hatten ein nettes Gespräch. Scheint ein jüngerer Sportfreund zu sein. So sehr mich das rege Interesse an der 972 freut, so schade finde ich es,dass sich sämtliche Nachfragen bisher nur um diese eine Taube drehen. Die Anderen halte ich jetzt nicht für schlechter. Immerhin haben wir ja mit der 12 eine Tochter aus einem DER Stammpaare von Manfred Meyerholz, mit dem 1775 einen Halbbruder zu 8 (ACHT!!!) ersten Konkursen, mit dem 1516 einen direkten Sohn einer As-Taube, mit der 715 eine Vertreterin der Stammlinie der SG Brandt-Reineke, mit der 731 eine Tochter von 2x1.Konkursflieger usw usw. Ich habe schon sehr auf die Zusammensetzung der Zuchttauben geachtet und finde es daher ein bischen.....unfair, dass sich derzeit alles um die 972 zu drehen scheint. Naja, bei der Versteigerung werden wir gewahr werden,ob für die anderen Tauben doch noch Interesse besteht.

23.05.2021: Wa-ha-ha-hansinn!!!!! Vierter Flug in der RV Gardelegen und zum 3. Mal geht der erste Konkurs an Mirko Werner!!! WOW!!! Ich freu mich sehr für dich, mein Freund!
Bei mir ist leider das kleinere der beiden Jungtiere von 699 x 12 aus dem Nest geschubst worden und gestorben,sehr schade. Ich habe heute ein kleines Video online gestellt,schaut es euch gerne mal an. Ansonsten gibt es nicht viel Neues auf den letzten Metern.

20.05.2021: Für das kommende Wochenende war eigentlich Watfischen auf Hornhecht in der Ostsee geplant aber der zu erwartende starke Wind hat dem einen Strich durch die Rechnung gemacht,schade. Bis jetzt hat sich leider keiner für die Eier von 972 x 1775 gemeldet,schade,werde sie dann gegen Gipseier austauschen. Für die 972 selbst habe ich schon ein Angebot über 400€ bekommen,so wird sie dann auch in die Internet-Auktion eingestellt werden. Wenn dort dann keiner mehr bietet dann freut sich der Sportfreund über eine "günstige" Taube,denn die Vollgeschwister auf der Totalauktion von Peter sind alle zwischen 1000-1500€ weggegangen und der Vater der 972, der Stammvogel "2" sogar für sagenhafte 9100€!!! Da sind die jetzigen 400€ für die 972 ja schon fast ein Schnäppchen*lach*. Aber Spaß beiseite, wichtiger als der letztliche Erlös ist mir,dass möglichst alle 10 Tauben in gute Hände kommen und ich nicht noch die eine oder andere schlachten muss, nur weil es eine doofe Zeit zum Tauben verkaufen ist (einfach noch zu früh im Jahr). Von der Abstammung und von der Aufzucht ihrer Jungen her ist jede Taube es wert, ihre Qualitäten auch weiterhin unter Beweis stellen zu dürfen, es sind ja alles 2020er Tauben,also noch voll im Saft stehend. Wir werden es letztlich gewahr werden,was am Ende der Auktion dabei herauskommt. Die Auktion wird wahrscheinloich so ab Mitte Juni erfolgen,dann sind die derzeitigen Jungen zum Absetzen bereit und es ist noch genug Zeit bis August,wo ich den Rest der roten Festung abreißen werde.

19.05.2021: Wenn du an einem Morgen Mitte Mai noch Frost von der Autoscheibe kratzen musst, dann weißt du, dass das Frühjahr ein kaltes ist. Insofern sind mir so manche Auflassentscheidungen dieses Jahr doch arg gewagt bezüglich des Zeitpunktes. Am kommenden Wochenende soll es zumindest hier im Norden ordentlich bis Sturmstärke wehen und ich hoffe,dass die Verantwortlichen dies in ihre Entscheidungen einbauen.

17.05.2021: Die 972 hat tatsächlich gestern Abend das 1. Ei der 3. Brut gelegt. Ein unglaublich fertiles (fruchtbares) Weibchen! Da der Züchter,welcher eigentlich die Jungen haben wollte, keine Gelegenheit hat,die Eier umzulegen, wären sie noch zu haben. Geld möchte ich nicht dafür. Wer also die Eier von 1775 x 972 haben möchte, der melde sich doch einfach mal bei mir. Ist nach meinem Dafürhalten sowohl von der Abstammung  als auch von der Qualität der bisher aufgezogenen Jungen ein sehr gutes Paar. Wäre schade drum,diese Eier wegzuwerfen. Am Wochenende wurden vermehrt Flüge durchgeführt,welche die Tauben auch durch Regengebiete geschickt haben. Auch wenn diese mit Masse wohl glimpflich ausgegangen sind, kann ich nicht verstehen,warum man gerade auch zu Beginn einer Saison derartige Risiken eingehen muss. Da herrscht dann wieder das alte Denken "die paar Kilometer schaffen sie schon" vor. Solche Ritte auf der Rasierklinge können aber auch ganz schnell nach hinten losgehen und dann stehen die Züchter wieder vor leeren Schlägen. Muss doch nicht sein,oder?

16.05.2021: Glückwunsch an den Sportfreund Manfred Meyerholz zum 1. Konkurs auf dem 2. Preisflug der RV Twistringen! Nr. 1 macht den Ersten, schöner Zufall. Habe heute mal wieder ein kleines Video online gestellt,da ich immer wieder fasziniert vom Wesen Brieftaube an sich bin. Nicht nur von der Orientierungsleistung sondern auch von allem Drumherum. Wie rasant die Tauben doch wachsen und sich entwickeln, einfach toll.

15.05.2021: Ich habe ein neues Notebook, nachdem das alte Aldi-Teil nach 9 Jahren nun endgültig den Geist aufgegeben hat. Aber Respekt vor der Aldi-Ware, hat gut gehalten. Ich habe gerade gesehen, dass der 143 vom jungen Sportfreund Luke Voss als einzige Preistaube seinen zweiten Preis von 2 Einsätzen geflogen hat. Von den Videos her halte ich den 143 auch für die momentan einzig brauchbare Taube im Schlag des jungen Sportfreundes und hoffe sehr für ihn, dass sich durch seinen Kontakt zum Spitzenzüchter Klaus Steinbrink nun der Anteil der guten Tauben in seinem Schlag deutlich erhöht. Zu wünschen wäre es diesem jungen, symphatischen Hoffnungsträger allemal. Bei mir geht alles seinen gewohnten Gang, die Jungen wachsen und gedeihen ganz prächtig.


12.05.2021: 2. Flug in der RV Gardelegen und zum 2.Mal der 1. Konkurs für Mirko Werner, WOW!!! Ich habe mich sehr sehr sehr gefreut. Bei mir selbst läuft alles wie gewohnt weiter,die Jungen wachsen und gedeihen gut. Bei 699 x 12 ist das Eine natürlich kleiner, gerade in den ersten Wochen macht 1 Tag späterer Schlupf ja schon deutlich was aus bezüglich der Entwicklung. Aber sonst alles tutti. Heute habe ich mal nach MONATEN mal wieder einen Sack Futter gekauft, ist schon wahnsinnig, wie billig Taubensport mit einem kleinen Bestand sein kann. Das wird dann wohl auch der letzte Sack Futter für lange, lange Zeit sein,denn wenn die vor einigen Tagen geschlüpften Jungen abgesetzt sind ist nun definitiv erstmal bis auf unbestimmte Zeit Schluß mit Taubensport,weil ich mich auf andere Sachen konzentriere und dann schlicht und ergreifend keine Zeit mehr für den Taubensport bleibt, nicht mal in so kleinem Umfang. Die Alten werden dann im Internet verkauft, schade eigentlich,die sind mir schon irgendwie ans Herz gewachsen,aber so ist das dann nun mal. Ich muss noch irgendwie den Besitzer des 46 erreichen, der muss den Vogel hier abholen lassen. Leider habe ich ja keine Kontaktdaten mehr seit mein Adressenspeicher bei gmx gelöscht wurde. Also falls du das liest:bitte melde dich umgehend bei mir!!!

09.05.2021: Autsch. Meine ehemalige RV reist seit diesem Jahr mit den RVen Uelzen u.U. und Munster zusammen auf der Westrichtung. Sie hatten gestern den ersten gemeinsamen Auflass von 245 KM. In den RVen Uelzen u.U. und Munster ein normaler Konkurs von ca. 20 Minuten. In meiner alten RV für umgerechnet 80 Preise ein Konkurs von 5 Stunden!!! Au weia. Auch wenn wir nicht im Guten auseinandergegangen sind freut mich so ein desaströses Ergebnis NICHT, dass muss ich hier mal ganz klar sagen. Ich drücke den Züchtern ganz fest die Daumen,dass noch viele Tauben nachkommen und die Reise nicht schon jetzt gegessen ist. So kann´s gehen,auch bei einem gemeinsamen Auflass. Im Allgemeinen sind die Flüge am Wochenende aber wohl ganz gut verlaufen, von Ausnahmen abgesehen. Das freut mich sehr und für alle Bekannten,die ein gutes Ergebnis eingefahren haben, natürlich umso mehr. Ich wünsche weiterhin allen Züchtern GUT FLUG!

08.05.2021: Ich habe mich bezüglich der Brut von 699 x 12 geirrt. Heute lag auch das 2. Junge in der Schale.Ich hatte das vermeintlich faule Ei in der Schale gelassen damit das eine Junge eine Stütze hat. Nun ist also 24 Stunden später das 2. Junge doch noch geschlüpft. Ich denke mal, die Alten haben bei den kalten Nachttemperaturen zum Legen zu fest auf dem 1. Ei gesessen und es somit schon bebrütet. Kommt ja gerade bei Jährigen auch mal vor. Dem Jungtier von 702 x 663, dem ich aus dem Ei geholfen habe, geht es gut. Heute haben schon viele RVen einen Preiflug gehabt und viele werden morgen folgen. Ihnen allen drücke ich die Daumen für glatte und verlustfreie Flüge!

07.05.2021: Heute habe ich die 2. Jungen von 1775 x 972 beringt und heute sind auch die Jungen der 3 Pärchen geschlüpft,die gemeinsam am 20.04. gelegt hatten.Leider hat es nur 1 Junges von 699 x 12 aus dem Ei geschafft und bei einem Jungen von 702 x 663 musste ich ein wenig nachhelfen. Normalerweise mache ich sowas nicht,aber ich hatte festgestellt,dass die Eischale sehr dick war. Ich werde das Junge jedenfalls intensiv beobachten und, wenn es sich nicht normal entwickelt, selektieren. Ich gebe ausschließlich Junge ab,die ich selbst behalten würde, da haben Mückerlinge schlechte Karten. Bei den Pärchen hat sich das Paar 632 x 715 als das produktivste herausgestellt, 6 Eier, alle befruchtet,alle ausgekommen. Auch 1775 x 972 haben eine 100%-Quote, 4 von 4. Der 699 hat bislang die schlechteste Quote mit seinen 2 Weibchen. Mit der 100 waren 4 von 4 nicht ausgekommen bzw. unbefruchtet. Mit der 12 wurde das 1. Gelege abgegeben und beim Züchter hat es nur 1 Junges aus dem Ei geschafft. Jetzt bei der 2. Runde mit der 12 ebenso nur 1 Junges. Bei 702 x 663 war in der 1. Runde ein Ei unbefruchtet und in der 2. Runde musste ich einem Jungen nachhelfen. 1516 x 731 haben sehr spät erst ein Gelege gehabt aber auch dort ist die Quote bislang 100%. All das spielt in meine Überlegungen für die Zukunft dieser Tauben mit hinein. Wie dieim Allgemeinen aussieht entscheidet sich hoffentlich bis Ende Mai. Mal gucken. Ich habe noch eine  Vorbestellung für die 3. Runde aus 1775 x 972, ansonsten ist nach dieser Brutrunde Schluß und die Tauben werden nur noch auf Kunsteiern brüten.

04.05.2021: Heeeerzlichen Glückwunsch an meinen guten Kumpel Mirko Werner,der in der RV Gardelegen bei absoluter Randlage auf dem 1. Preisflug die Konkurse 1-3 und 20/13 fliegt.Klasse!!! Ich habe mich sehr für dich gefreut und wenn ich deine Handynummer gefunden habe rufe ich dich auch an*lach*. Ich und meine Zettelwirtschaft......

03.05.2021: Gibt nicht viel Neues zu berichten und das,was es gibt, habe ich heute in einem Video festgehalten. Am zurückliegenden Wochenende hatten doch einige RVen schon den 1. Preisflug und erfreulicherweise scheint es im Großen und Ganzen trotz des unbeständigen Wetters meist recht gut gelaufen zu sein, zumindest hier im Norden. Das freut mich sehr, denn nichts ist schlimmer als ein vermasselter Saisonstart. Den schleppt man als RV die ganze Saison hinter sich her. Deswegen Daumen gedrückt das es so gut weiter geht!

30.04.2021: Gestern habe ich die beiden zum Ostseerennen gebracht und heute sind dann die Geschwister der 2. Brut aus 1775 x 972 geschlüpft. Es ist,als wollte mir etwas sagen: "nicht so schlimm,dass sie weg sind,schau,du hast neue Babys." Irgendwie ein schönes Gefühl. Und ein irgendwie merkwürdiges Gefühl, Urlaub zu haben und diesen NICHT damit zu verbringen, Tauben anzunehmen oder sie hunderte Kilometer für Preisflüge durch die Gegend zu karren. Seit 2017 habe ich ja den Großteil meines Urlaubes immer für das Derby drangegeben. Tja, das ist nun anders. Schade irgendwie. Aber hey:mehr Zeit zum Angeln
Und heute hat sich mal wieder eine Tür in eine ganz neue Welt ein Stück weit geöffnet.Nur einen Spalt. Kann auch ganz schnell wieder zufallen.Ich werde jedenfalls einen Teufel tun,hier mehr darüber zu schreiben. Das letzte Mal,als ich mich hier aus dem Fenster gehängt habe,war, als ich die Übernahme der Teichanlage plante. Und das das nix geworden ist, wird mir hier ja immer noch genüsslich unter die Nase gerieben. Also psssssst....streng geheime Verschlusssache. Mal gucken,was sich draus entwickelt. Erstmal geht alles seinen gewohnten Gang weiter.

29.04.2021: Jetzt sind sie weg. Weg. Und ich bin wieder allein,allein......heute sind die beiden Granaten für das Ostseerennen in ihr neues Domizil umgezogen. Ich werde sie also nicht mehr wiedersehen,den kleinen Lightning und die kleine Shadow, denn selbst, wenn sie das Rennen überstehen, werden sie danach ja an unbekannt verkauft. Es ist für mich immer schwer,mich von Tauben zu trennen,die ich vom Ei an begleitet habe.Und Ehrensache,dass ich sie dann selbst auf dem Weg zum neuen Zuhause begleite,wenn ich kann und sie nicht einem Tiertransport überlasse. Ich hoffe, sie werden gut versorgt und überstehen das Rennen, unerheblich davon,ob sie was gewinnen oder nicht. Jetzt sind sie also nicht mehr 2 liebenswerte aber sehr verschiedene Charaktere,die mich schon piepsend begrüßen,wenn ich den Schlag betrete, sondern Teil einer gesichts- und persönlichkeitslosen Masse aus 2100 "Sportobjekten"...... Ach man,echt nicht einfach an so einem trüben Regentag Tauben loslassen zu müssen*seufz*. Da hilft auch nicht die kleine Aussicht auf tausende Euros Preisgeld in so einem Moment. Toi toi toi, euch beiden!

26.04.2021: Die beiden Tauben für das Ostseerennen wurden am 23.04. gegen PMV geimpft. Gleichzeitig habe ich von den beiden noch eine Kotprobe abgegeben und einen Kropf- sowie einen Kloakenabstrich machen lassen. Wie erwartet alles ohne Befund,was natürlich nicht heißt, dass sie nicht im Derbyschlag,wenn hunderte verschiedene Milieus zusammenkommen, doch noch erkranken können. Aber so habe ich wenigstens mein Menschenmöglichstes getan um gut aufgezogene,gesunde Tauben aus einer Leistungsverpaarung dort anzuliefern. Alles Andere liegt dann nicht mehr in meiner Hand und sie müssen sich jetzt also am Schlag und auf den Flügen gegen 2100 andere Tauben durchsetzen. Oder eben auch nicht. Wir werden sehen.
Einige RVen hatten jetzt die ersten Vorflüge.Teilweise schon wieder sehr schwierige,vor Allem für die Jährigen. Bei den kalten Nachttemperaturen will es mir einfach nicht in den Kopf, warum man bei so kurzen Entfernungen nicht einfach bis Mittag wartet mit dem Auflass. Dann sind es bereits deutlich mildere Umgebungswerte. Aber da wird wohl vielfach am falschen Ende bei den Stundenlöhnen der Fahrer gespart. Und die Tauben bekommen in der kalten Luft bei Wettkampfbedingungen wieder ordentlich einen "vor den Kopf". Macht man das ein paar Mal, dann gibt es wieder die bekannten dicken Köpfe,was wieder Behandlungen gleich zu Anfang der Reise  nach sich zieht,was wiederum auf die Grundimmunität und die Darmflora schlägt etc etc etc.....diesen Rattenschwanz zieht man jedes Jahr in schöner Regelmäßigkeit hinter sich her und da es sich um Taubenzüchter handelt, lernt man natürlich auch nicht draus und macht es jedes Jahr aufs Neue. Letztendlich bezahlt man dann so einen ziemlich hohen Preis dafür, dass man ein paar Stunden Fahrerlohn gespart hat.........

22.04.2021: Heute habe ich die beiden Jungen von 1516 x 731 beringt und dabei festgestellt,dass eine der Beiden mehrere weiße Schwingen bekommen wird. Auch wenn man nur Blaue im Schlag hat, ist man gegen vereinzelte Schecken nicht gefeit, denn da muss nur irgendwo in den Vorfahren mal ein wenig  Scheck drin gewesen sein, dass schlägt dann manchmal eben doch noch durch. Ist natürlich kein Leistungskriterium und ich mag Schecken, Rote, Fahle, Schwarze, Schimmel usw. auch sehr gerne leiden, aber die haben es natürlich in der mittlerweile vollkommen greifvogelverseuchten Umgebung immer noch einen Tick schwerer als Blaue oder Gehämmerte. Trotzdem hat es mich irgendwie gefreut nun einen Scheck zu haben und ich freue mich schon darauf,dieses bunte Tierchen aufwachsen zu sehen. Beide Jungen entwickeln sich übrigens ganz hervorragend wie alle Anderen auch. Ich rätsle immer noch warum dieses Pärchen so lange gebraucht hat um auf ein Nest zu kommen obwohl sie relativ schnell miteinander verpaart waren.

21.04.2021: Wider besseren Wissens habe ich mich dazu hinreißen lassen,im Internetforum einen Beitrag zu schreiben, einfach weil manche Aussagen mancher Züchter schlichtweg an Hirnrissigkeit und Widersprüchlichkeit nicht zu überbieten sind und man das nicht unwidersprochen in einem öffentlich einsehbaren Forum stehen lassen kann. Natürlich weiß ich,dass es vollkommen umsonst ist, argumentativ einem Menschen, der sich eine ganz einfache Formel selbst ins Hirn gebrannt hat, zu begegnen, aber vielleicht erkennt einfach durch den schriftlichen Widerspruch zu solchen obskuren Thesen der eine oder andere Leser diesen, sorry, Bullshit,den einige da von sich geben (und den Andere noch unterstützen). In diesem Fall ging es um das Belichten von Jungtauben, was "inhuman" gegenüber denen sei,die ihre Jungen "traditionell" halten,sprich,wie gerupfte Hühner auf die Reise schicken. Die einfache Formel dieser Leute lautet: Belichten = Erfolgsgeilheit. Als zweites Argument wird gerne verwendet "wir haben 100 Jahre lang nicht belichtet, kann also so falsch nicht sein". Ich finde,das spiegelt sehr schön den deutschen Taubensport wider. "Wenn wir jetzt 100 Jahre Scheiße gebaut haben müssen wir es JETZT doch auch nicht mehr besser machen, oder?" Gott bewahre! Man könnte ja die Jungtaube unterstützen bei der Heimkehr. Ganz ganz böse. Und überhaupt wird ja nur von denen belichtet,die unbedingt Jungmeister werden wollen. Geht um nichts Anderes. Nur ums Gewinnen......da zweifelt man doch ernsthaft dran,ob jemals etwas von dem neuen Zukunftskonzept durchgesetzt werden kann,wenn in der Breite der Züchterschaft so ein Denken, nicht nur bezogen aufs Belichten, vorherrschen sollte.

20.04.2021: Hui, das ging ja mal schnell mit dem Verschenken der 2. Runde. Hätte nicht mit einer so großen Resonanz gerechnet. Letztlich gehen sie wie die Anderen auch an den Wismarer Züchter, der hat ja schon 3, bekommt jetzt noch die 2 von 1516 x 731 und dann noch die max. 8 Jungen welche Anfang Juni absetzbar sind. Dann habe ich auch eine große Vergleichsgruppe bei einem Züchter gebündelt. Wenn dann mal eine oder zwei am Haus wegkommen kann man trotzdem noch sehen,was die Anderen auf der Reise machen.
Den gestrigen Eintrag könnte man falsch lesen (danke für den Hinweis). Es ist nicht so,dass der Sportfreund Mathias Frank die Jungen bekommt, sondern ein Züchter aus der gleichen RV. Ich hatte die Jungen nur zu Mathias gebracht und der sie dann zum Züchter. Nächstes Mal fahre ich mit Mathias direkt zum Züchter. Mir haben aber die Reiseweibchen von Mathias so gut gefallen, dass ich das aufschreiben musste. Ich denke,das wird was, die sind TOP drauf und einige auch voll auf Mathias geprägt. Habe mir auch einige Nummern gemerkt und werde diese Mädels gespannt in den Preislisten verfolgen.

19.04.2021: So, dann haben wir also die ersten Jungen zum neuen Besitzer gebracht womit auch der Samstag erledigt war. Es war schön,mal wieder entspannt mit einem Sportfreund Blödsinn zu sabbeln, Tauben anzugucken und mich von der jetzt schon vorhandenen extremen Flugfreude seiner Tauben zu überzeugen. Ich habe das so im Urin,dass es eine sehr gute Saison für Mathias wird. Gestern war ich dann den ganzen Tag zum Angeln geschickt worden da meine Frau an ihrem Geburtstag ihre Ruhe haben wollte, also ist auch da nicht viel Erzählenswertes bei den Tauben passiert. Gestern Abend haben aber 3 Pärchen gleichzeitig das 1. Ei gelegt,wie ich heute Morgen festgestellt habe. Gleich ein Video dazu gedreht, schaut es euch gern bei YT an. Und auch hier nochmal: wenn jemand diese Jungen noch zur Reise hinbekommt (Absetzbar so um den 08.06. rum) dann bekommt er diese 6 und die beiden von 1775 x 972 von mir kostenlos. Ich will nur,dass sie gesetzt werden und zeigen können, ob sie was drauf haben. Ansonsten bleiben sie halt bei mir. Bei den Eltern können sie auch direkt 2022 zusammen mit denen von Claus züchten.
Und wie ich es hasse, wenn mir jemand was ganz Tolles und richtig Geiles erzählt, was ich am liebsten SOFORT mit euch Tagebuchlesern teilen möchte, aber im nächsten Atemzug sagt: "Aber schreib das bloß nicht ins Tagebuch!!!" WAAAAAAAAAAAAAAAAH!!!! Sind jetzt schon ZWEI Sachen, die ich hier nicht schreiben darf. Top Secret. Höchste Geheimhaltungsstufe. So ein Quark.

16.04.2021: Schon am 13.04. hat die 972 das 2. Ei der 2.Brut gelegt. Scheint eine sehr produktive Täubin zu sein, die sich ausserdem schnell akklimatisiert hat, habe ich mir also gut ausgesucht. Trotzdem hätte ich,wenn ich auf die aufgelaufenen Rechnungen der letzten 2 Monate schaue,doch lieber einen Anteil am Erlös der Totalversteigerung nehmen sollen. Nu ja, ist, wie es ist. 15.000€ für den 1. Platz beim Endflug vom Ostseerennen sind ja fest eingeplant *muahahahahahaha*. Soll ich euch ganz ehrlich was sagen? Ich vermisse mein Heidederby. Klar gab es da auch unschöne Dinge wie Raubvogelangriffe, Krankheiten, Neid und Querschüsse einiger Züchter,die ihre persönliche Abneigung gegen mich über das Derby auslassen wollten und insgesamt 2 verkrachte Flüge in 4 Jahren (2.Preisflug 2017 und ein Vorflug 2020) aber die positiven Zeiten haben eindeutig und sehr deutlich überwogen. Allein die Leute, mit denen man da in Kontakt gekommen ist. Einen Großteil davon hätte ich ohne das Derby nie kennengelernt. Es war Alles in Allem eine arbeitsreiche aber echt schöne Zeit und das Derby eine sehr runde Sache,die auch von den Meisten honoriert und sehr gut angenommen wurde. Jetzt ist es so, dass der Taubensport mit 6 Zuchtpaaren natürlich unglaublich billig ist, man keinerlei Streß hat und sich ganz entspannt den Tauben widmen kann aber.......wenn jetzt bald die Zeit kommt, in der die Tauben immer geliefert wurden.... ich mochte diesen Wechsel von großem Gewusel im Sommer und dann der relativen Ruhe im Winter. Ich mochte es,der ganzen Bande bei ihren ersten Schritten auf dem Rasen zuzugucken, wenn ein paar hundert Tauben durcheinanderwuseln und ich mochte es,wenn sich einige immer rausgeschält haben,die "besonders" waren. Was ich in jedem Fall NICHT vermissen werde, ist, die Tauben alle nach dem Derby wieder abgeben zu müssen. Vor Allem bei denjenigen,die Einem so ein wenig ans Herz gewachsen waren. Ich weine heute noch Tauben wie der 800 aus 2018 oder dem Rotschalie aus 2020 hinterher. Für mich war das Derby nie ein "Geschäft" wie bei jedem anderen OLR-Betreiber, da ich ja aus diesem Event nie einen finanziellen Vorteil gezogen habe, ganz im Gegenteil. Das Monetäre haben wohl nur die Teilnehmer gesehen. Für mich dagegen war das Heidederby meine Art, Taubensport befriedigend zu betreiben. Für viele andere Züchter ist es das RV Spiel. Oder die Weitstrecke. Oder das Beschicken von OLR. Für mich war halt das Betreiben eines OLR das Ding. In dieser Aufgabe habe ich mich so wohlgefühlt und bin so aufgegangen wie ich es nie zuvor im "klassischen" Taubensport erlebt habe. Rückschauend betrachtet war es völlig blödsinnig, "nebenbei" noch RV Spiel oder Weitstrecke zu versuchen. Vielleicht war das immer noch das Erbe der taubensportlichen Erziehung meines Vaters,da wohl bei mir im Hinterkopf war, auch noch "richtigen" Taubensport betreiben zu müssen, warum auch immer,vielleicht in seinem Andenken,ich weiß es echt nicht. Ich hätte einfach schon 2017 erkennen sollen und müssen,dass eben das Heidederby mein Weg ist und nicht das RV Spiel oder andere Möglichkeiten. Insofern wäre es besser und konsequenter gewesen, gar nicht erst wieder in Weitstreckenclub und RV einzutreten sondern die Kapazitäten auf das Derby zu bündeln. Das hätte mir wahrscheinlich letztlich auch viel zerbrochenes Geschirr in meiner eigenen RV erspart (obwohl: bei meinem...forschen und direkten Charakter hätte ich sicherlich auch anderswo meine Reibungspunkte gefunden). Naja, hinterher ist man immer schlauer. Dafür sind Erfahrungen ja da. Damit man daraus lernt. Mal sehen,was die Zukunft bringt. Manchmal spiele ich immer noch, verstärkt seitdem das mit dem Angelteich nix geworden ist, mit dem Gedanken, mir doch einen schönen Resthof zu kaufen und das Heidederby dann deutlich größer und kommerziell aufzuführen. Ein schöner Gedanke....aber letztlich weiß ich,dass es nur bei diesem Gedanken bleiben wird. Jetzt,wo das Haus abbezahlt ist, werde ich keine zigtausend Euro neue Schulden aufnehmen um etwas aufzubauen,dessen Erfolg nicht garantiert ist und das Heidederby als "normales", kommerzielles Derby.....würde es nicht gerade dann diesen besonderen "Touch" verlieren, welcher es so einzigartig gemacht hat? Auf jeden Fall wird es taubensportlich ein stiller Sommer werden nach 4 Jahren Trubel. Um es mit den Worten des großen und weisen YODA zu sagen: vermissen ich es werde!

15.04.2021: Wenn auch dein jüngstes Kind die Volljährigkeit erreicht, spätestens dann weißt du, dass du endgültig ein alter Sack bist.... In diesem Sinne Happy Birthday, liebe Vanessa, und alles Gute auf deinem weiteren Weg. Gestern nach langer, banger Zeit mal wieder sehr lange mit dem Besitzer des 46 telefoniert. War super, ihn wieder mal zu hören, hatte mir schon Sorgen gemacht. Ist natürlich schade,dass der 46 keine Braut bekommen hat, aber es gibt echt wichtigere Dinge im Leben, über die man sich Gedanken machen sollte, als Tauben. Schön,dass er das genauso sieht. Irgendwann in den nächsten Monaten kommt er mal her und dann beraten wir weiter über den weiteren Lebenslauf des 46. By the way 46: was seid ihr Taubenzüchter doch bloss für kleine Waschweiber! Schlimmer als jedes Kaffeekränzchen. Als würde ich einer Taube,die mir gar nicht gehört und die sehr teuer war, Freiflug geben. Leute....echt? Logisch hätte ich dem nicht Freiflug gewährt sondern nur denen,die ich selbst gekauft oder geschenkt bekommen habe. Aber jetzt bekommen ja ohnehin nur die hier schon Eingeflogenen auch Freiflug.

14.04.2021: Ich hatte Kontakt mit Gerhard Most bezüglich des Kindes vom Donkere As aufgenommen,wofür ich im Winter ja einen Gutschein gekauft hatte und gestern hat Gerhard geantwortet. Wir werden das Jungtier so takten,dass es zeitlich mit dem Eintreffen der Tauben von der SG Kanitz passt, also Mitte/Ende Mai. Sobald die Tauben im Schlag sind, kommt die 715 dazu und die 663 geht in den Zuchtschlag, dann habe ich die Jungtauben mit 702 und 715 in einem Schlag und die Zuchttauben im anderen Schlag.Vielleicht verpaaren sich dann 702 und 715 miteinander,dann habe ich für 2022 eine reine SG Brandt-Reineke-Verpaarung. Auch sehr interessant....
Gestern lief schon eins der Jungtiere von 632 x 715 auf dem Schlagboden rum, wird also höchste Zeit,dass sie zum neuen Züchter kommen. Alle 3 entwickeln sich ganz hervorragend.
Nr. 301 und 302, welche ja aus 1775 x 972 stammen, entwickeln sich auch sehr gut. 301, "Shadow", wird ein schmierigblaues Weibchen (nehme ich an) und 302, "Lightning", wird ein hellblauer Vogel. Auch charakterlich sind sie verschieden, 301 eher die freche Hackerin, 302 eher der "piepsige" Typ. Kommt wohl nach seinem Vater. Was mich nur wundert, ist, dass aus einem hellblauen Vogel mit einer weißen Feder und einem hellblauen Weibchen ein schmierigblaues Jungtier fällt. Hat da vielleicht doch der 46........? Fremdbefruchtungen sind ja nie zu 100% auszuschließen,wenn man die Tauben nicht gerade in Einzeklboxen hält und ohne Genanalyse wird man es nie sicher wissen, aber wenn 301 jetzt das Ostseerennen gewinnt soll es mir auch egal sein*Lach*. Aber schon klar: bei knapp 2000 Tauben auf dem Rennen ist eine reale Gewinnchance mit einer nicht wirklich hohen Wahrscheinlichkeit behaftet. Das Einzige,was man tun kann, ist, möglichst Tauben aus guten Eltern hinzugeben und das habe ich m.E. eingehalten. Die 972 ist Halbschwester zu 2 OLR-Siegern und stammt direkt (und nicht über 15 Umwege) aus dem Stammvogel "2" von Peter Fuschera und der 1775 stammt ebenfalls direkt aus dem Supervererber 1330 (Sohn Azzurro) von Matthias Körber, ist also Halbbruder zu 8x1.Konkurs. Der 46, so er denn der Kuckucksvater von 301 sein sollte, stammt aus Sohn x Tochter 101, somit aus der sehr vererbungsstarken 103-Linie, und beide Eltern des 46 haben selbst schon sehr gut geflogen. Also wer auch immer der Vater zu einem oder beiden Jungen ist, von beiden Seiten kommt die Leistung aus dem direkten genetischen Umfeld, der 1. Generation. Auch dies ist beileibe kein Garant für gute Leistungen auf einem OLR, natürlich nicht, aber ich denke, immer noch erfolgversprechender als Teilnehmer aus einer Verpaarung "Ururenkel Astaube x Urenkel Nestschwester Astaube".
Naja, und letztendlich können auch beide Tauben schon am Schlag durch den Wanderfalken vernascht werden, an einer Krankheit zugrunde gehen oder bei einem Vorflug gegen eine Stromleitung fliegen. Weiß man´s? Nein. Man kann nur sein Möglichstes tun, Junge mit einer guten Leistungsabstammung möglichst gesund und, ganz wichtig, gut aufgezogen dort abzuliefern. Wenn ich mich an einige Tauben erinnere,die hier (vor Allem 2017) zum Heidederby geschickt wurden, da hat man schon beim Aus dem Karton nehmen gemerkt,dass da in der Aufzucht Mangel herrschte. Und solche Tauben können noch so gute Eltern haben,diese Mängel bekommst du als Betreiber dann auch nicht mehr gerade gezogen. Ich hoffe sehr,dass meine Tauben mit dem möglichst besten Rüstzeug nach Neustadt gehen werden. Mein Menschenmöglichstes habe ich jedenfalls nach bestem Wissen und Gewissen dafür getan.

12.04.2021: Eine Woche habe ich die 3 Jungen der ersten Brut noch,dann werden sie zu ihrem neuen Besitzer umziehen. Ist immer das Schwerste für mich wenn ich sie vom Ei bis zum Absetzen begleitet habe aber so ist das nun mal. Immerhin können sie dort ja beweisen, dass sie gute Reisetauben sind. Der neue Besitzer wird auch noch die beiden von 1516 x 731 bekommen. Die beiden Pärchen 699 x 12 und 632 x 715 sind schon wieder am Treiben, diese Jungen werde ich für mich selbst behalten ebenso wie die zweiten Jungen von 1775 x 972 (welche bald legen wird), da diese Brut für die reguläre RV-Reise dann wohl zu jung wäre. Oder will die einer von euch haben??? Da die 663 beide Eier der zweiten Brut auf den Boden gelegt hat werde ich dort, so sie denn nochmal legt,die Eier gegen Gipseier austauschen und, wenn es passen sollte, dann 1 Junges von einem der anderen Pärchen unterlegen. So habe ich dann im besten Fall 6 selbst gezogene Jungtauben, 1 von Gerhard Most (den muss ich nochmal anrufen,darf ich nicht vergessen) und ca. 10 von Claus, also gut 16 Jungtauben. Und das ist auch vollkommen ausreichend. Sie müssen ja bis auf Trainingsflüge von moderaten Distanzen bis 50 KM hinter der Elbe nichts auf der Reise leisten sondern im nächsten Jahr ihre Zuchtqualitäten unter Beweis stellen. Wenn ich also nach einem Sommerhalbjahr mit Freiflug, Training und sehr genauer Beobachtung dann Anfang Herbst so 6-8 Jungtauben übrig habe,dann bin ich schon zufrieden. Kommt ja auch immer drauf an,wie sehr uns hier der Greifvogel ärgert.
Der 46 wird zu dem Züchter zurückgehen, welcher ihn auch gekauft hat. Schade,dass er kein Weibchen abbekommen hat und so 2021 keinen testbaren Nachwuchs produzieren konnte. Die 100 ist bereits vom Schlag verschwunden. So bleiben jetzt noch 5 Pärchen. Für 2022 gesetzt sind auf jeden Fall bei den Vögeln 702, 1516 und 699. Der 632 muss sich über die Leistung seiner Nachzucht einen Platz sichern,da er rein abstammungs-und körpertechnisch gegenüber den Anderen einen Tick "zu wenig drauf" hat. Aber seine Nachzucht wird bei 2 verschiedenen Züchter aus 2 verschiedenen Richtungen gereist werden,also sollte man dort ja zumindest mal Ansätze erkennen können. Der 1775 ist ein klasse Vogel mit einem super Körperbau und einem super Auge, noch dazu mit einer super Abstammung, aber er hat einen Charakterfehler, den ich bei Tauben absolut unschön finde. Er ist kein Nestverteidiger sondern ein Nestflüchter und das geht eigentlich gar nicht bei mir. Ich mag Tauben nicht,die nicht das Nervenkostüm haben, ihre Brut zu verteidigen. Auf Eiern haut er sofort ab, auf Jungen geht es gerade noch aber auch da muss man sehr vorsichtig agieren. Ansonsten gibt es an dem Vogel absolut nichts auszusetzen, trotzdem wackelt er. Wenn seine Nachzucht auf dem Ostseerennen nicht groß positiv auffällt,werde ich ihn wohl im Herbst verkaufen. Wäre sehr schade,aber auch charakterlich muss eine Taube zum Züchter passen.
Bei den Weibchen gesetzt für 2022 sind auf jeden Fall 715, 731, 972 und die 12. Die 12 hat zwar den gleichen Charakterfehler wie der 1775 und ist ein Nestflüchter, ohnedies die scheueste Taube auf dem Schlag, aber sie stammt halt aus dem Superzuchtpaar von Manfred Meyerholz, wo schon so viele Asse draus stammen. Sie wackelt also nur ein bischen, ist aber eigentlich gesetzt. Solches Blut muss man eigentlich (be)halten. Wenn sie mich aber in den nächsten Monaten zu sehr nervt, kann ich für nichts garantieren. Die 663 hatte ich mir bei Claus ausgesucht,weil sie die gemütsruhigste Taube im Jungschlag war. Allerdings hat sie keinen Tropfen Kanitz-Blut in sich sondern stammt aus einem Marquart-Vogel gepaart an eine SG Henkel-Elmshäuser-Täubin. Definitiv auch nicht übel, beileibe nicht,aber ich werde sie im Herbst wahrscheinlich gegen ein junges Weibchen der 245/246- oder der Gigantenpaar-Linie austauschen. Auch weil sie ihre 2. Brut auf den Boden anstatt in eine Schale gelegt hat. Wenn natürlich ihr Junges mit dem 702 in Wismar 3x 1. Konkurs fliegt....ja,dann wird sie wohl bleiben dürfen. Die Zuchttauben werden übrigens keinen Freiflug bekommen, lediglich die 715 werde ich zum 702 in den Jungschlag setzen,damit sie die Jungen anlernen können, denn diese beiden sind ja bei mir eingeflogen. Vor den Zuchtschlag kommt dann eine kleine Voliere bzw. der große Ausflugkäfig,damit sie ausserhalb des Schlages baden können. Der Zellenschlag ist dann mit max. 4 Pärchen ja auch nicht überbesetzt. Wenn es am Ende des Jahres nicht mehr als 7-8 Pärchen sind,die für 2022 züchten sollen,bin ich sehr zufrieden.

10.04.2021: Na, mal gut,dass ich nach dem heutigen Videodreh die Eier alle mal geschiert habe bevor der Sportfreund aus der RV Uelzen und Umgebung kam,um sich welche abzuholen. So konnte ich feststellen,dass beide Eier der 100 nicht befruchtet waren, die von der 12 aber sehr wohl. Also 1. Brut der 100 nicht ausgekommen, 2. Brut unbefruchtet, das hatte dann auch schnelle Konsequenzen. Der 699 hat jetzt nur noch die 12 als Weibchen und kann mit ihr nochmal auf ein Nest kommen. Der Sportfreund hat die 2. Eier von 632 x 715 und die beiden Eier von 699 x 12 mitbekommen. Der 1775 treibt die 972 schon wieder zu Nest, die 663 hat ihre 2. Eier leider auf den Schlagboden gelegt, wo beide zu Bruch gegangen sind.
Gestern habe ich es auch geschafft, mir den Film "Höhenflüge" anzusehen über den eifrig diskutiert wird. Leider entwickelt sich die Diskussion in Taubenforen in die altbekannte Streitdebatte zwischen Befürwortern und Gegnern eines gewissen Taubenzüchters. Das finde ich persönlich sehr schade,denn der Film gibt wesentlich mehr her als einen Blick auf die Persönlichkeit dieses Züchters. Insgesamt finde ich,dass es ein gelungener Film ist, wenn man ihn mal objektiv aus der Sicht eines Nicht-Taubenzüchters betrachtet. Jeder kann danach für sich entscheiden,welcher der dort aufgezeigten Wege der Beschäftigung mit Tauben für ihn am interessantesten ist. Übrigens hat die Frau des einen Taubenzüchters eine wie ich finde sehr angenehme Singstimme.

08.04.2021: Am Wochenende kommt ein Sportfreund aus der RV Uelzen und Umgebung vorbei um sich einige Eier abzuholen, da die Legedaten mit seinen Tauben übereinstimmen. Dann muss ich die Jungen nicht bis zum Absetzen aufziehen, er kann ihnen seine Ringe anlegen und die Alten können früher wieder auf ein neues Nest kommen. Ich werde ihm wohl die Eier von 1516 x 731 mitgeben und vielleicht auch noch die 2. Eier von 632 x 715. Ich habe immer mal so kurze Phasen,wo Taubensport mich ....irgendwie....nervt. Wo das tägliche Hinfahren zum Garten irgendwie lästig wird. Ich glaube,derzeit ist das auch stark wetterbedingt. Regen, Schnee, Hagel, Sonne, Sturm...und das gefühlt im 5-minütigen Wechsel. Dazu ungemütlich kalt mit Nachtfrösten. Kein Wetter für mich. Aber auch diese Tage gehen vorbei.
Ansonsten läuft alles tiptop und die Jungen wachsen und gedeihen, womit ich sehr zufrieden bin.

07.04.2021: Huiuiui, ich bin also ein "Scheisskerl". Na,da scheine ich ja wieder bei jemandem einen Nerv getroffen zu haben. Eine sehr erwachsene Reaktion,wie ich finde,mir sowas ins Gästebuch zu schreiben. Naja, für mehr reicht wahrscheinlich die eine Gehirnzelle nicht aus. Aber hätte derjenige wenigstens den Mumm gehabt,seinen echten Namen hinzuschreiben, hätte ich es sogar stehen lassen (allein deshalb, um zu zeigen,dass man auch in einem einzigen Wort gleich ZWEI Rechtschreibfehler unterbringen kann*lach*).Leider gilt nach wie vor: keine Unterschrift = gelöscht. Sorry. Habe dir aber jetzt ja hier im Tagebuch eine Bühne gegeben. Gern geschehen :-)
Es wird fleißig über das neue Zukunftskonzept des Verbandes diskutiert. Das finde ich gut,denn das ist besser als stumme (und stumpfe) Ablehnung von allem Neuen, wie es ja sonst üblich ist unter Taubenzüchtern. Schade nur, dass ein Zukunftskonzept einen großen Teil der Züchter,die derzeit noch aktiv sind,gar nicht erreicht. Schlicht und ergreifend deshalb,weil diese Jahrgänge keine große Zukunft mehr haben. Die Jahrgänge 1925-1950 haben es ja mit Masse nicht mal geschafft, ihre eigenen Kinder für den Sport zu gewinnen als sie selbst noch jünger waren, wie will man dann von denen erwarten,dass sie die paar Jahre,die sie noch haben, völlig andere Wege gehen als die letzten 50 Jahre, die so schön mit Stillstand und Blockade verbracht wurden? Klar gibt es auch in dieser Altersgruppe noch Sportfreunde, die geistig rege und an neuen Konzepten interessiert sind, genauso wie es jüngere Sportfreunde gibt, die keinerlei Veränderungen wollen, aber letztlich hat doch, wenn man mal ganz ehrlich ist, die "goldene Generation" des Taubensportes diesen letztlich dorthin gebracht,wo er jetzt ist. Die Zukunft aktiv gestalten kann man nur mit Menschen,die auch noch lange in dieser Zukunft leben. Von daher sehe ich es eher skeptisch,wenn das neue Konzept nur dann umgesetzt werden soll,wenn eine Mehrheit der derzeit aktiven Züchter dahinter steht. Dann wird es so enden wie so viele Ansätze vorher.

06.04.2021: Ach ja, ich finde es immer wieder niedlich,wie sich doch einige Menschen an mir abarbeiten können. Bin ich kleines Licht denn so wichtig? Aber dadurch,dass ich hier nun ganz frank und frei jeden Gedanken von mir, auch Zukunftsvisionen und -träume,die sich dann letztlich nicht erfüllen, aufschreibe, werde ich natürlich auch angreifbar und man kann mir prima das unter die Nase reiben,was ich mal in Gedanken durchgespielt habe,was aber nichts geworden ist. Aber immerhin gebe ich den Leuten damit geistig was zu tun und sie hocken nicht nur blöd im Lockdown rum. In diesem Sinne: gern geschehen.
Dieser Monat wird ein Brot-und-Suppe-Monat. Große Werkstattrechnung von 600€, große Heizungsrechnung von 400€ und heute Morgen war auch noch ein Reifen am Auto platt,weil ich mir eine Schraube reingefahren habe, nochmal 100€. Am Besten gar nicht aufs Konto gucken. Wirklich schade,dass das mit dem Angelteich nix geworden ist. Einerseits wird auch das mir jetzt wieder fröhlich unter die Nase gerieben, andererseits hätte ich dann jetzt schon keine Tauben und keine Homepage mehr und müsste mich mit solchen Menschen gar nicht mehr abplagen. War vielleicht doch keine so gute Idee, mir doch wieder einige Tauben anzuschaffen nachdem das nun nix wurde mit der Übernahme. Nun ja, abgeschafft sind diese paar Viecher ja auch wieder recht schnell wenn es mir zu dumm werden sollte. Aber zum Glück gibt es ja mehr Leute,die es freut,dass es hier weiter geht ,als irgendwelche Spinner,die nur das Schlechte suchen wollen. Hoffentlich wird das Wetter bald frühlingshafter, momentan ist es ja typisch April.

05.04.2021: Gestern hat die 715 das 1. Ei der 2. Brut gelegt. 663 wird wohl bald nachziehen. Und wieder hat sich bestätigt,dass die Tauben,wenn sie denn genug Platz haben, ihre 2. Eier nicht in die Schale mit den Jungen der 1. Brut legen sondern sich einen anderen Nistplatz suchen, genau wie ihre wilden Verwandten. Soweit von der Natur weg sind unsere Tauben gar nicht. Man ist der Meinung,ich solle doch meine Jungen in einer RV spielen. In der einen hätte ich sportlich keine Chance, in der anderen würde ich meine Tauben nicht mal dann spielen, wenn ich dafür bezahlt würde und das Konzept des RV Spiels im Allgemeinen spricht mich überhaupt nicht an. Was genau wollt ihr also von mir????
Apropos Konzept: das neue Konzept vom Arbeitskreis Zukunft hat viele gute Ansätze im Gepäck. Wie einige andere Züchter würde ich mir nur mehr Anreize für kleine Bestände wünschen, denn die sind leichter auch baurechtlich unterzubringen als die heute oftmals nötigen Mega-Bestände. Davon mal abgesehen,dass kleine Bestände deutlich günstiger sind und leichter zu führen. Mal sehen ob, und wenn ja,wie viel von diesem sehr innovativen Konzept am Ende die Zustimmung der Mitgliederversammlung findet. Da ich Taubenzüchter kenne, bin ich da nicht sehr optimistisch. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

02.04.2021: Erzittert, ihr OLR-Spieler! Heute habe ich die zukünftigen Sieger des Ostseerennens 2021 beringt. "Shadow" 09224-21-301 und "Lightning" 09224-21-302.Und beide entwickeln sich hervorragend. Heute habe ich auch bemerkt,dass der 699 abwechselnd auf dem Nest mit der 100 und dem mit der 12 brütet. Er geht also nur kurz nach dem einen Brüten aus der Zelle, frisst und trinkt etwas, um dann das Weibchen in der anderen Zelle abzulösen. Sollten bei beiden Bruten Junge ausfallen wird es interessant sein zu beobachten wie dieser Vogel mit der Doppelbelastung klar kommt. Im schlimmsten Fall kommen natürlich bei beiden Bruten keine Jungen aus. Aber ein interessantes Experiment. Mal schauen,wie sich das entwickelt. Hatte ich auch noch nie, so eine Situation. 1516 ist ein sehr guter werdender Papa, er verteidigt sein Nest vehement (wahrscheinlich ist er einfach froh,dass er endlich eins hat...).

01.04.2021: Und schon sind 25% des Jahres 2021 auch wieder rum. Die Jungen entwickeln sich ganz prächtig, liegt wohl auch an dem zusätzlichen Hanf,welchen ich immer in der Zelle füttere. Interessanterweise hat die 12 nun in der alten Zelle von 699 x 100 zwei Eier in die Schale gelegt, ich werde mal gespannt beobachten,ob der 699 nun wechselseitig brütet oder ob er nur mit der 100 zusammen brütet. Die Eier werde ich erstmal liegen lassen und ggf. gegen Kunsteier tauschen, denn solange die 12 "brütet" hat der 699 keinen Grund, sie zu treiben und somit dann das Gelege mit der 100 zu vernachlässigen. Ich bin vorsichtig optimistisch, dass wir noch eine Brut aus 699 x 100 hochbekommen. Ich habe mir auch mal die Eier von 731 angeschaut, beides schöne, große, glatte Eier. Warum die nun mit dem 1516 seit der Anpaarung 6 Wochen gebraucht hat, um auf ein Nest zu kommen, wer weiß das schon?
Vor einigen Tagen rief ein Sportfreund aus Uelzen an,dem ich einige Tauben zum Umgewöhnen gegeben hatte. Er hat schon 2017 und 2018 je 1 Vogel zum Umgewöhnen bekommen und beide haben bei ihm sehr gut angefasst. Dieses Jahr hat er die 2020er Vögel, insgesamt 3, aber schon auf Eiern und nicht auf Jungen rausgelassen. Abends war nur einer wieder im Schlag. Er bat mich, darauf zu achten, ob sich einer der Vögel bei mir blicken lässt. Aber da war nichts. Ich habe auch nicht mehr mit ihm gesprochen gehabt. Gestern nun war ein blauer Vogel bei mir am Schlag, als ich in den Garten kam. Er saß auf dem Dach und flatterte an der Voliere auf und ab, doch als ich nach dem Saubermachen wieder aus dem Schlag kam,war er weg. Vielleicht war das einer der 3 nach Uelzen verschenkten Vögel. Soll er mal wieder dorthin fliegen, ich habe ihn nicht mehr gesehen. Merkwürdig nur, dass mir vor einigen Tagen auch das Weibchen 671 von Ernst Weishar aus der Nähe von Gifhorn gemeldet wurde. Auch die hatte ich meines Wissens nach dem Derby wie so viele andere Tauben verschenkt. Da ich mir aber nicht aufgeschrieben habe, welche Tauben ich wohin gegeben habe, kann es natürlich sein,dass einer der Züchter im Frühjahr eine Runde Junge gezogen hat und nun versucht,die Tauben einzugewöhnen. Ist jedenfalls schon ein merkwürdiger Zufall, dass erst eine Taube gemeldet wird und 2 Tage später eine weitere Taube am Schlag sitzt. Nun ja....
632 fängt jetzt langsam schon an,die 715 wieder zu treiben und auch 702 ist schon wieder scharf auf seine 663. Da wird wohl in Kürze das 2. Gelege fallen.
Am 10.04. hatte ich eigentlich mit meinem Sohn mal wieder einen Angeltrip an die Müritz gebucht,aber keine Chance. Corona hat zur Absage geführt, tagestouristische Ausflüge sind verboten. Nach Malle zum Saufen fliegen,das geht. Angelurlaub auf den Seychellen machen,das geht auch. Aber mal einen Tag nach Meck-Pomm düsen,auf einem Boot mitten auf dem See ohne Menschen drumrum, das geht nicht. Ja nee, is klar. Ich bin nun echt kein Querbeetdenker,aber diese Logik muss ich auch nicht verstehen. Mittlerweile hat man echt den Eindruck, in Berlin und den Landesregierungen herrscht reiner Aktionismus. Schade. So verspielt man das Vertrauen der Leute in die Politik. Und wer profitiert davon? Mal gucken,was bei der nächsten BT Wahl passiert. Braune Hemden stehen mir echt nicht, ich will nicht irgendwann gezwungen sein, so eins tragen zu müssen..........mein Kreuz mache ich jedenfalls nicht bei blau.

29.03.2021: Beide Jungen von 1775 x 972 sind ausgekommen, was mich sehr freut. Am Samstag hatte die 100 ihr erstes Ei gelegt, da wird dann heute Mittag das zweite folgen. Mal gucken,ob die Jungen dieses Mal auskommen. Die 731 hat wohl gestern Abend endlich, endlich das 1. Ei gelegt, ich werde es heute Nachmitag sehen,wenn ich zum Schlag fahre. Ansonsten entwickelt sich alles prächtig.
Mein guter Freund Claus Kanitz hält nichts von meinen Plänen, seine Jungen selbst und in der Windrose bis 200 KM zu trainieren. Zu hoch ist ihm die Gefahr von "unnötigen" Verlusten (kleiner Schwarm, große Entfernung, viele Greifvögel). Das finde ich sehr schade, aber ich respektiere natürlich seine Meinung dazu, auch wenn ich eine exakt gegenteilige habe und werde auch seinen diesbezüglichen Wunsch respektieren und umsetzen. Also kein privates Fahren bis Kassel. Schade. So habe ich jetzt nur noch die Möglichkeit mich entweder doch in der RV Uelzen u.U. anzumelden um die Jungen auf Distanz zu testen oder sie eben gar nicht zu spielen und im nächsten Jahr ungetestet als Zuchttauben einzusetzen. Es wird wohl Letzteres werden. Manchmal muss man eben auch einfach mal aus Respekt vor einem guten Freund etwas machen,das man selbst nicht möchte. BZw. etwas nicht machen, was man selbst aber sehr gut und sinnvoll findet. Ich persönlich hätte jedenfalls festes Vertrauen in die Qualität der Kanitz-Tauben zu so einem "Selbst-Programm". Sei es drum. Hauptsache wir gewinnen das Ostseerennen mit dem Team Hanse.

26.03.2021: Beide Eier von 1775 x 972 waren heute morgen angepickt. Das freut mich sehr. Auch die anderen 3 Jungen entwickeln sich ganz hervorragend. Und ich bin guter Hoffnung,dass auch 1516 x 731 bald ihr Gelege haben werden. Vielleicht wird es ja jetzt doch noch eine passable Zuchtsaison.
Mich erreichen derzeit viele Mails und auch einige Anrufe,die mir die Daumen drücken,dass es mit dem Grundstück und somit mit dem Heidederby was wird. Darüber freue ich mich wirklich sehr, denn es zeigt mir ja die Wertschätzung für das Heidederby. Gehört habe ich noch nichts aus Kanada und gehe deshalb immer noch davon aus,dass es nicht klappt. Also immer schön die Füße still halten. Die Jungen von 632 x 715 haben jetzt immer einen extra Napf Hanf in der Zelle stehen weil die Alten zur Körnerfütterung übergegangen sind. Sie sollen ja auch schön rund und glänzend mit seidigem Gefieder beim Züchter in Wismar ankommen :-)

24.03.2021: So, heute vor der Arbeit mal ein kleines Video abgedreht, ihr könnt es euch ja mal gerne auf Youtube gönnen. Schön finde ich die absolute Nestliebe der Tauben, die prügeln ordentlich auf mich ein. 1516 x 731 haben nun auch endlich mal eine Zelle besetzt und der 1516 treibt auch sehr stark, da besteht also die Hoffnung auf zumindest eine reisefähige Brut dieses Jahr. Schön finde ich auch,dass der Youtube-Kanal der SG Brandt-Reineke, SG BR Pigeons, nun schon mehr als doppelt so viele Abonennten hat wie ich. Klasse, Andre, haste dir verdient!
Bei mir sind wohl wirklich nur die Hardcore-Heidetauben-Interessierten als Abonennten vorhanden....und natürlich mindestens 5 Leute,welche meinen Kanal nur deshalb abonniert haben um möglichst schnell jedem Video einen Daumen nach unten zu geben. Aber solche Leute muss es auch geben. Lass sie doch spielen,die Kleinen.
Pläne für den "neuen Heidederbyschlag" habe ich auch schon entworfen. Und das ohne jegliche Gewissheit ob das mit dem Grundstück klappt oder nicht. Aber so wird mir wenigstens nicht langweilig.
By the way: Mathias,schreibe mir mal eine E-Mail. Auch deine Kontaktdaten habe ich nicht mehr bei gmx. mafrankhwiunddannverließensieihn.........

22.03.2021: Beide Jungen von 632 x 715 entwickeln sich super, ebenso das eine Junge von 702 x 663. Immerhin etwas. Ich habe einen etwas mysteriösen Eintrag ins Gästebuch bekommen und weiß nicht so recht,was ich von dem halten soll. Aber ich muss ja auch nicht jeden Gedankengang nachvollziehen können. Putzig finde ich im Übrigen Leute,die mit Pseudonymen unterwegs sind. Ansonsten tut sich nicht viel, 1516 x731 kommen immer noch nicht auf ein Nest, der 46 tanzt immer noch erfolglos und 699 x 12 werden wohl demnächst das nächste Gelege bekommen. Auch an der Versorgung hat sich nichts geändert. Aber es wird jetzt mit Macht Frühling, die Tage werden länger, Kiebitze ziehen rufend über den Himmel, an jeder Ecke schreit ein  Kranich und an den Angelteichen ist das Kanadagans-Paar zurückgekehrt, welches dort jedes Jahr brütet. Apropos Kanada: Koana da in Kanada....bis jetzt noch keine Antwort auf mein Kaufangebot. Munter bleiben!

20.03.2021: Leider haben sich die Befürchtungen hinsichtlich der Eier von 699 x 100 bestätigt, beide Jungen waren kurz vor dem Schlupf im Ei abgestorben. Ich vermute,weiß es natürlich nicht,dass der 699, anstatt zu brüten,die 12 getrieben hat. Nun ja, schade drum. Bei 632 x 715 sind beide Jungen ausgekommen und bei 702 x 663 war heute ein Ei angepickt, das andere könnte klar sein. Ich hatte die Eier nicht geschiert. Die Eier von 1775 x 972 scheinen beide belegt zu sein. Die müssten so um den 28.03. ausfallen.
Das Grundgerüst der 2. Voliere habe ich erstmal wieder abgebaut,da ich vorhabe,die Zuchttauben mit einzugewöhnen. Ich möchte einfach keine festsitzenden Tauben haben. Da ich viele Anfragen nach den Jungtauben habe, werde ich alle selbstgezogenen Jungen dieses Jahr an Sportfreunde abgeben,welche im RV Programm reisen, dann kann ich auch gleich sehen,ob sie sich im Reiseprogramm bewähren. Da ich nicht möchte,dass für RV Mitglieder der RV Uelzen u.U. unsichere Rechtslagen bestehen,werde ich die Jungen von Claus und die eine,die ich noch von Gerhard Most hole, nicht im Kabi reisen,denn dafür müsste ich mich wohl in der RV Uelzen u.U. anmelden. Ich möchte aber nicht mehr in einer RV sein, kein Verbandsmitglied mehr sein. So werde ich die Jungen dann selbst bis auf......KM trainieren und diejenigen,welche das überstehen,in die Zucht 2022 integrieren. Ich habe auf jeden Fall vor, mit den Jungen 2021 mindestens bis Wismar (120 Km), Waren (Müritz) (147 KM), Boostedt (109 KM) und Hannover (100 KM) zu fahren. Den Abschluss soll dann Kassel (210 KM) im Oktober bilden. Alle KM-Angaben sind übrigens Luftlinie, mit Luftlinie.org berechnet. Das ist dann quasi einmal die Windrose und bei einer solch kleinen Gruppe von maximal 15 Tauben sicherlich auch eine Herausforderung für die Tiere. Wer das übersteht und den Raubvögeln ausweichen kann, der hat sich das Züchten 2022 dann auch redlich verdient. Und es kommt niemand in Schwierigkeiten wie z.B. Lothar Scheugl und seine Gruppe,die ja um die Verbandsjungtaubenmeisterschaft spielen können, wenn irgendein missgünstiger "Sportfreund" dann zum Verband läuft und sich beschwert,dass die RV Uelzen u. U.  Trainingstauben von Nicht-Verbandsmitgliedern mitnimmt. Die Reiseordnung des Verbandes bezieht sich da meiner Rechtsauffassung nach zwar explizit darauf, dass keine Trainingstauben von Züchtern anderer RVen mitgenommen werden dürfen (was für mich nicht zutrifft,da ich KEIN Verbandsmitglied bin)......aber man muss da ja nicht, uns sei es nur theoretisch, Anfechtungspunkte liefern.

18.03.2021: Gestern habe ich festgestellt,dass beide Eier bei 632 x 715 angepickt waren. Ich freue mich sehr! Aber wo Licht ist, ist bei mir ja auch immer irgendwie Schatten,denn die Eier von 699 x 100, welche ja einen Tag früher gelegt hatte als die 715, sind noch nicht angepickt. Da mache ich mir jetzt natürlich große Sorgen. Falls beide Eier, die ja befruchtet waren, nicht auskommen,werde ich sie mal öffnen und schauen in welchem Stadium die Jungen abgestorben sind. Die 100 kommt dann erstmal vom Schlag damit die nächste Brut aus 699 x 12 sein kann. Ich habe zwar nie gesehen,dass die Eier unbebrütet waren aber ich bin ja nicht den ganzen Tag am Schlag. Wenn einer der Partner nicht bzw. nicht regelmäßig auf dem Nest saß, kann es natürlich sein,dass die Eier zu lange ungewärmt waren und somit abgestorben sind. Also insgesamt auch 2021 ein nicht reibungsloses Jahr gleich zu Anfang. Vielleicht sollte ich mich doch eher auf meine Kernkompetenz das Angeln konzentrieren. Da haben die 6 Paare jetzt schon so viel Platz und so viele Zellen und es fängt damit an,dass sich 1516 x 731 nicht mal eine Zelle suchen sondern nur in der Voliere hocken, der 46 keine Braut bekommt, die 12 lieber beim 699 hockt und jetzt wahrscheinlich auch noch 1 ganzes Gelege nicht auskommt. Und das Alles,wo sie doch so rund und gesund sind,dass man mit der Zunge schnalzen möchte. Naja, an seinen Niederlagen wächst man ja bekanntlich. Aber irgendwie läuft´s beim Angeln besser als mit den Tauben..........

17.03.2021: Gestern wollte ich mal eine E-Mail an jemanden schreiben,dem ich schon länger nicht geschrieben habe und musste feststellen,dass gmx sämtliche E-Mailadressen aus meinem Account entfernt hat. Vielleicht geschieht das automatisch, wenn man mal ,wie ich neulich,den Postausgangsordner aufräumt. Jedenfalls musste ich früher nur einige Buchstaben eingeben und schon erschien die Emailadresse in der Empfängerzeile. Heute: nada. D.h. für mich ich muss mir entweder die Mailadressen mühsam wieder raussuchen oder sie sind verloren. Und da ich auch die Unterlagen (Anmeldungen, Abrechnungen) vom Heidederby schon aussortiert habe kann ich auch nicht auf die Mailadressen aus den Anmeldungen zurückgreifen. Das schränkt natürlich meine Kommunikationsmöglichkeiten empfindlich ein. Schade. Von der Gartenfront gibt es nichts Neues zu berichten, die Besitzer haben sich noch nicht gemeldet. Bei den Tauben müssten morgen oder übermorgen die ersten Jungen schlüpfen,ich bin schon sehr gespannt. Ansonsten ist heute Tag-und Nachtgleiche, exakt 12 Stunden von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Dieses Mehr an Licht finde ich nach dem dunklen Tal des Winters immer wieder super schön. Man merkt richtig wie die Lebensgeister wieder in Schwung kommen und sich die Laune hebt. 3 Tage noch bis zum kalendarischen Frühlingsanfang! YES!!! :-)

15.03.2021: Auch das 2. Ei wurde von der 12 in die Zelle des 699 gelegt. Ich habe es rausgenommen. Diese Woche müssten die ersten Jungtauben schlüpfen,worauf ich schon sehr gespannt bin. Ansonsten wüsste ich nicht,worüber ich schreiben soll,es passiert eben nichts aufregend Neues. Gestern mal wieder nach längerer Zeit mit dem Sportfreund Thomas Lefers telefoniert. Er wäre "sofort wieder dabei" wenn das Heidederby eine Wiederauferstehung feiern würde. Vorausgesetzt das mit dem Erwerb des Gartengrundstücks klappt,wovon ich aber nicht ausgehe. Hat mich trotzdem sehr gefreut,dass man ihm angehört hat,wie gerne er dabei sein würde,was ja heißt,dass das Heidederby ihm immer gut gefallen hat. Positives Feedback ist doch immer was Feines. :-)

12.03.2021: Gestern Abend hat die 12 in der Zelle von 699 x 100 ein Ei neben die Schale gelegt. Heute Morgen war es eingedrückt. Es ist wirklich ärgerlich,dass die 12 sich jetzt mit dem 699 angepaart hat. Ich muss mir was einfallen lassen. Vielleicht doch eine Einzelbox bauen. Aber wohin damit? Beim Ostseerennen habe ich die Teilnehmerliste angesehen und bemerkt,dass für das Team Hanse nur eine Taube aufgeführt ist. Also gleich den Betreiber angeschrieben und auf den Fehler hingewiesen.

11.03.2021: Ich bin in "transatlantische Verhandlungen"nach Kanada mit den Besitzern des Gartengrundstückes wegen eines Kaufes desselben eingetreten. Hört sich hochtrabend an, läuft aber letztlich auf simplen Verkehr über den Notar vor Ort hinaus. Muss denen jetzt nur noch beigebogen bekommen,dass sie das Grundstück für nicht mehr als den Ackerbodenpreis loswerden können. Die meinen ja immer noch, hier wird mal ein Industriegebiet gebaut...... Ich geh jetzt mal ganz nüchtern davon aus,dass der Kauf NICHT klappt. Über alles Andere mache ich mir da noch überhaupt keinen Kopf. Ansonsten gibt es nichts Neues.

09.03.2021: Die 972 hat gestern Abend das erste Ei gelegt, also wird sie am 10.03. das 2. Ei legen. Plus 18 Tage ist dann Schlupf am 28.03., plus 30-32 Tage ist der 28.04, also könnten die Jungen noch passend zum Ostseerennen am Wochenende vom 01.05. angeliefert werden. Bleibt nur zu hoffen,dass beide Eier dann auch belegt sind und die Jungen gut aufwachsen. Daumen gedrückt! Die anderen 6 (wenn alle auskommen und aufwachsen) gehen in die RV Wismar. Ebenso die ersten Jungen von 1516 x 731 und die zweiten Jungen von 1775 x 972,wenn der Züchter sie denn will. Vielleicht sind die ihm ja schon zu spät,wer weiß.
Die 12 saß heute Morgen ganz eng beim 699 in der Voliere,da hat der 699 wohl tatsächlich 2 Weibchen. Ich habe mir überlegt, für 46 und 12 eine Einzelbox zu bauen aber ich wüßte nicht,wo ich die noch hinstellen soll. Eine ärgerliche Situation. Ansonsten alles beim Alten.

08.03.2021: Quasi über das Wochenende hat sich der 1775 umgepaart und ist jetzt mit der 972 zusammen, obwohl er mit der 12 schon ein Nest gebaut hatte. Die 12 dagegen sitzt jetzt immer dann,wenn der 699 auf Eiern sitzt, in der Zelle von 699 x 100. Die 12 und die 100 scheinen sich auch nicht feind zu sein, sondern gehen ganz friedlich miteinander um. So eine Situation hatte ich auch noch nie auf meinen Schlägen. Aber da kann man mal sehen, man kann 40 Jahre Taubensport betreiben und kommt doch immer wieder in neue Situationen. Schon merkwürdig. Die 972 stand heute vormittag auch schon in der Nistschale und hat anschließend viel Grit gefressen, also denke ich, da werden in Bälde die ersten Eier fallen. Ich hatte ja ohnehin vor, die Jungen aus 1775 x 12 für das Team Hanse zum Ostseerennen zu schicken und da ist jetzt die 972 vielleicht sogar die bessere Variante,da sie ja eine Tochter des "2" von Peter Fuschera ist, welcher ja bekanntlich 2 OLR-Gewinner gezüchtet hat. Bezogen auf die Teilnahme an OLR ist diese Verpaarung also sogar die, welche schon mehr "Referenzen" vorzuweisen hat. Wichtig wäre nur,dass die 972 nun bald auf ein Nest kommt,damit die Jungen nicht zu spät sind um sie nach Neustadt zu schicken.
1516 und 731 machen all das,was ein Pärchen so macht,aber ich habe sie noch nie in einer Zelle gesehen. Sobald es hell genug ist sind sie schwupps in der Voliere und gefühlt bleiben sie auch den ganzen Tag dort sitzen. Ich frage mich wirklich,warum nur 3 Pärchen die Zellen annehmen. Vom Zustand her müsste die Zucht einwandfrei laufen,die Tauben sind sowas von im Lack, dass es eine wahre Freude ist,sie anzusehen. Alle rund und gesund und glänzend wie die Pfauen. Tja, aber ist halt,wie es ist. Einzeln sperren kann ich sie halt nicht sonst würde ich den 46 und die 12 mal zusammen wegsperren. Wäre wirklich eine Verschwendung von guten Genen, wenn diese beiden nichts züchten würden. Aber letztendlich: auch das ist Natur. Es läuft nicht immer alles so,wie der Mensch sich das wünscht und denkt. Sie sind alle noch sehr jung. Man muss Ihnen diese Zeit vielleicht auch einfach mal lassen und dann eben hinnehmen,dass es halt weniger Jungtiere gibt.

05.03.2021: 1775 und 12 haben nun eine Zelle besetzt und der 1775 schleppt Nistmaterial. Trotzdem wird es,so denke ich,noch einige Zeit dauern bis die 12 legt. 1516 und 731 machen derzeit keine Anstalten auf ein Nest zu kommen und der 46 umwirbt bislang erfolglos die 972. Es könnte also durchaus besser laufen aber da dies das erste Zuchtjahr mit jährigen, teils sehr frisch zusammengesetzten bzw. eingeführten, Tauben ist, habe ich auch nicht erwartet, dass alle Pärchen innerhalb einer kurzen Zeitspanne ihre Gelege haben. Die Tauben,welche schon länger im Schlag sind, haben sich ja auch anstandslos und gut verpaart. Wenn nun 1775 x 12 noch zeitnah aufs Nest kommen bin ich nicht unzufrieden. So richtig rund wird es wohl erst 2022 laufen (falls ich dann noch Tauben im Garten habe, das ist ja nie so ganz sicher). Dann sind die Tauben älter und aufeinander eingespielt, respektive so lange im Schlag,dass keine Probleme mehr auftreten sollten. Ich plane auch für 2022 keine Umpaarungen sondern werde die Tauben so zusammenlassen,wie sie sich 2021 gefunden haben.
Für 2021 hatte ich überlegt,ob ich mir,wenn ich beim Sportfreund  Gerhard Most bin um meinen Gutschein für ein Jungtier aus dem Donkere As einzulösen, gleich ein Jungtaubenpaket mitzunehmen,dass er ja jedes Jahr anbietet. Lothar Scheugl hatte ja 2018 das Glück,dass von 10 Jungen gleich 2 Granaten dabei waren u.A. ja die Blauschecktäubin,welche als Jährige 12/12 flog. Da mir aber letzte Woche die Heizung endgültig um die Ohren geflogen ist, habe ich schlicht und ergreifend kein Geld für große Anschaffungen im Taubensport übrig. Und , naja, bei den bescheidenen Ambitionen,die ich im Taubensport habe muss man jetzt auch nicht unnötig viel Geld reininvestieren. Gibt andere, wichtigere Dinge, für die man sein Geld ausgeben bzw. sparen sollte.

03.03.2021: Heute hat die 663 ihr 2. Ei gelegt, damit haben die 3 festverpaarten Pärchen alle ihre Gelege. Mal gucken,wann der Rest zur Tat schreitet,die nächsten werden wohl 1775 x12 sein, aber da bin ich mir noch nicht sicher,welche Zelle sie nehmen werden. Neueste Weisheit aus dem Netz: früher war alles besser! Ich bin mir sicher,würde man 50.000 Jahre zurückgehen würde man 2 alte Neandertaler am Lagerfeuer sitzen sehen die sich grummelnd darüber beschweren,dass die Jugend von heute keinen RESCHPEGGT mehr zeigt und mit diesen neumodischen Feuersteinspitzen anstatt mit dem guten alten Holzspeer jagt. Ach ja, ich mag Menschen. Manches ändert sich halt nie........

01.03.2021: Meteorologischer Frühlingsanfang, Leute! :-) Und schon ist der 2. Monat des Jahres rum. Bald ist Weihnachten! Bei den Tauben ist nun auch beim Pärchen 632 x 715 das erste Ei gefallen. Bei 702 x 663 rechne ich jeden Tag damit.
Wie jedes Jahr diskutieren die Züchter auch jetzt wieder über Meisterschaftsbedingungen. Man weiß zwar,dass am Ende dabei rauskommt "alles wie immer", aber das Diskutieren ist ja das Spannende, umsetzen muss man ja nicht unbedingt was Neues. Ich persönlich bin ganz froh,dass mir das Alles am Buckel vorbeigeht mittlerweile. Ich freu mich auf die Jungen und wie es sein wird,sie aufwachsen zu sehen. Sollen Andere mit heraushängender Zunge das (für sie) bestmögliche Meisterschaftssystem suchen, meine Schwerpunkte liegen ganz woanders. By the way: auf meine Anfrage beim Verband bezüglich des Transportes meiner Tauben im Kabi einer RV zu Trainingszwecken ohne das ich Verbandsmitglied bin kam bislang immer noch keine Antwort. Ich erwarte auch keine mehr.
Mit Claus Kanitz beschicke ich ja ein Team beim Ostseerennen. Falls 1775 x 12 schnell auf ein Nest kommen, wären das für mich ganz heiße Anwärter für die 2 Jungen, die ich dazugebe. Ansonsten  ist 699 x 100 auch ein sehr interessante Verpaarung für ein OLR,da ja u.A. schon der Vater der 100 auf einem OLR-Endflug geglänzt hat. Mal schauen.....

27.02.2021: Ei, ei, ei, das erste Ei! Die 100,welche mit dem 699 verpaart ist, hatte heute das erste Ei liegen, 2 Tage früher als erwartet. Ich denke mal,dass am Dienstag vor der Anpaarung die Tür ja irgendwie aufging und sie sich somit bis Mittwoch Nachmittag noch vergnügen konnten,hat dazu beigetragen. Nun müssen wir nur schauen ob es auch befruchtet ist. Bei der 715 und dem 632 wird es wohl heute oder Morgen Abend soweit sein und da die 663 mit dem 702 ja nun eine Schale in ihrer Ecke hat wird es auch dort bald Eier geben. Der 1775 hat sich nun defintiv die 12 geangelt,sie wissen nur noch nicht genau,welche Zelle sie nehmen sollen. 1516 hockt die ganze Zeit mit der 731 zusammen, die treiben aber nicht sondern sitzen nur in der Voliere nebeneinander,den ganzen Tag. Vielleicht eine rein platonische "strictly-no-fuck"-Beziehung? Hmmmm. Der 46 tut mir ein wenig leid. Der legt sich so ins Zeug und tanzt durch den ganzen Schlag aber irgendwie hat er jetzt nur noch die 972,den Neuzugang, zur Verfügung. Und die denkt erstmal nicht ans Paaren. Schade. Mal gucken,ob da dieses Jahr noch was fällt. Aber letztlich habe ich aufgrund des sehr jungen Alters des 46 auch nicht mit 2 oder 3 vollen Bruten gerechnet dieses Jahr. Schauen wir also mal wie sich alles entwickelt.

26.02.2021: Gibt derzeit nicht viel zu berichten. Anfang der kommenden Woche rechne ich mit den ersten Eiern, rechnerisch genau im Plan. Versorgung wie gehabt. Und ich bin froh,dass ich die öffentliche Wette von Michael Stumme nicht angenommen habe. Er hatte Recht: das war nicht das Ende der bajuwarischen Fahnenstange......

24.02.2021: Ich finde es ja gut,wenn auch große Firmen sich und den Taubensport auf Youtube oder woanders präsentieren,aber muss man denn einen Live-Stream mitten in der Woche um 11 Uhr machen? Es gibt tatsächlich Leute,die sind da am Arbeiten........aber ist halt ein Rentnersport so im Groben und Ganzen,die können sich ja um diese Zeit vor den PC klemmen. Naja, jetzt auch nicht so wichtig.
Die Anpaarung verläuft auch gut. So, wie ich das gesehen habe, haben 1775 und 12 angebandelt und die 731, die olle Ziege, nähert sich vorsichtig dem 1516 an. Und der arme 46 dreht sich und gurrt und macht und tut und erfährt trotzdem wenig Aufmerksamkeit vom weiblichen Geschlecht. Da wird für ihn wohl die 972 bleiben,aber die ist noch ein wneig schreckhaft, klar,die ist ja auch erst 3 Tage vor Ort und muss sich noch einleben.
Ich habe 16 Zellen,da sollte man meinen,es ist genug Platz für alle 6 Pärchen da,aber was machen 702 und 663? Sitzen die ganze Zeit an der Tür in der Ecke. Ich könnte wohl auch 40 Zellen einbauen und es würden immer noch einige Pärchen woanders brüten wollen. Warum das so ist? Keine Ahnung. Ich habe jetzt mal eine Schale in die Ecke gestellt. Im Hause Steinert entscheiden eben die Tauben,wo es lang geht......
Wenn der 1775 sich jetzt wirklich die 12 geschnappt hat,dann ist das eine hochinteressante Verpaarung. Sohn des Supervererbers 1330 Mathias Körber mal Tochter Stammpaar Manfred Meyerholz. Auch körperlich super verpaart,der 1775 eher ein großer, starker Typ,die 12 eher klein,aber sehr fest. Da wäre ich mal auf die Nachzucht gespannt, wirklich sehr interessant.

22.02.2021: Jesses, es gibt schon was bekloppte Menschen auf diesem Planeten. Man muss ja nicht alles gut finden, was so an Einschränkungen derzeit herrscht. Man kann auch berechtigterweise mal nachfragen,was denn geschehen würde, wenn man das neue Infektionsschutzgesetz missbräuchlich verwendet. Und man kann sich natürlich Gedanken darüber machen ob man derzeit nicht mehr schadet (Wirtschaft, Schulbildung, soziales Miteinander) als man Nutzen bewirkt. Aber was da derzeit so an Absurditäten durch den Äther kreist,auch bei uns Taubenzüchtern,da wir ja einen Querschnitt der Gesellschaft bilden........woah,da sind bei Einigen aber echt ALLE Lichter aus im Bregen. Von finstren Mächten unsichtbar gesteuert, aber sicher doch. Ich bin zwar heilfroh,dass ich nicht in einer der am härtesten betroffenen Branchen arbeite und ich denke,dass so Einiges,was beschlossen wurde ,nicht wirklich ausgegoren und 100%ig richtig und angemessen ist( dafür bräuchte es Erfahrung mit solchen Pandemien und die haben eben auch unsere gewählten Repräsentanten nicht...), aber einige Leute sind echt jenseits jeglicher Realität angekommen. Und das soll es dann hier auch sein bezüglich "Corona".
Bei den Tauben sind die Frühlingsgefühle aufgrund der Temperaturen nun deutlich ausgebrochen. bei den 3 fest verpaarten Pärchen rechne ich sehr zügig mit den ersten Eiern,die Nester wachsen,der Ginster wird fleißig geschleppt. Heute und Morgen ist wieder Tollyamin Forte im Wasser. Es macht derzeit echt wieder Spaß im Schlag zu stehen und den Tauben zuzusehen. Frühling ist schön! :-)

21.02.2021, Zusatzeintrag: Wie ich bereits erwähnt habe wird jeder Gästebucheintrag,bei dem der Name des Autors nicht angegeben wird, kommentarlos gelöscht. Sorry. Entweder offenes Visier oder gar nicht.

21.02.2021: Gestern habe ich mir das fehlende 6. Zuchtweibchen abgeholt, eine Tochter des Stammvogels "2" von Peter Fuschera. Da ich kein Geld für die Durchführung der Auktion wollte, hatte ich angefragt,ob ich mir unter all den Tauben aufgrund Abstammung und Foto vorab ein Weibchen aussuchen dürfte,was für Peter ok war und so ist meine Wahl letztlich auf die 972 gefallen, weil mir das Foto so gut gefallen hat. Wie sie da steht und wie sie guckt hat irgendwas in mir angesprochen, ich kann gar nicht sagen,was. Und wenn ich mir angucke,was für Preise für die Eltern, Großeltern und Geschwister gezahlt wurden dann ist es vielleicht sogar eine Investition in die Zukunft (oder ein Grund dafür, warum ich irgendwann mal in den Garten komme und die Tür schief in den Angeln hängt.....). Doch der Wert in Geld drückt ja nur aus,was diese Tauben einigen Züchtern persönlich wert sind und sagt nichts darüber aus,ob aus dieser Taube nun gute Junge fallen. Wenn die Gleichung so einfach wäre, teure Tauben anschaffen = sehr gute Junge züchten,dann müssten die Millionäre auch immer deutscher Meister werden. Natürlich sind die sehr guten Tauben und Kinder daraus auch meist die teuren sowie diejenigen,welche am ehesten gute Nachzucht bringen, aber eine Garantie gibt es auf gar nichts. Ich bin jedenfalls froh,mir diese Täubin vorab ausgesucht zu haben denn bezahlen hätte ich sie nicht können und auch gar nicht wollen! Trotzdem kann sie genauso gut nichts in der Zucht taugen. Man wird es wie bei allen Anderen auch erst abwarten müssen.
Still und heimlich hatte ich mir ja, Hand aufs Herz und ehrlich gesagt, nach der Versteigerung ein bischen in den Hintern gebissen,dass ich keine prozentuale Beteiligung an den Erlösen gefordert hatte. Aber es konnte ja auch keiner ahnen,dass die Tauben derart steil gehen. Doch gestern,als ich die Taube dann das erste Mal in der Hand hatte, da war der leise Ärger doch schon deutlich weniger. Ich habe mir da eine ganz feine Täubin  ausgeguckt, mein Taubenauge hat mich nicht im Stich gelassen und was ist schon Geld? Hätte ich jetzt ein paar......end Euro mehr auf dem Konto aber diese Täubin nicht im Schlag,wäre das um so Vieles besser? Nein,ich denke, es ist gut so,wie es ist. Ich bin sehr zufrieden. Und ich konnte gestern noch kurz mit Peter sprechen, der sich nochmals herzlichst für die schöne Auktion bedankt hat. Das hat mich wirklich sehr gefreut und ich drücke ihm ganz ganz fest die Daumen,dass es alles gut wird mit seiner OP und der ReHa. Es gibt halt Dinge, die kann kein Geld der Welt aufwiegen. Dankbarkeit, Freude und Sportfreundschaft zum Beispiel. Insofern: alles richtig gemacht.

18.02.2021: 16 Grad und schönste Sonne, besser könnte das Wetter doch gar nicht für eine Anpaarung am Sonntag sein. Unfreiwillig "vorgepaart" habe ich wohl vorgestern schon,denn als ich gestern Nachmittag zum Schlag kam,war die Zwischentür auf und die Vögel und Weibchen vergnügten sich prächtig im Schlag. Hatte ich am Dienstag vergessen,die Zwischentür zu schließen bevor ich die Weibchen aus der Voliere reinließ? Werde ich langsam tüdelig? Oder haben die Tauben es irgendwie beim an der Tür hochfliegen geschafft,den Kipphaken zu lösen? Wir werden es wohl nie erfahren. Aber da war richtig Musik im Stall! :-)
So habe ich dann erstmal die Tauben wieder auseinanderklamüsert bevor ich sie versorgt habe. Am Samstag hole ich noch das fehlende 6. Weibchen und am Sonntag wird dann "real" verpaart. Und nein,ich gehe nicht davon aus,dass innerhalb von 9 Tagen alle Eier liegen. Vielleicht die von 702 x 663, 699 x 100 und 632 x 715, aber der 46 ist noch sehr jung, die 731 ist zickig und die 12, der 1516, der 1775 und die Täubin,welche ich am Samstag hole,sind noch so neu im Bestand,dass sie sich vielleicht/wahrscheinlich doch noch akklimatisieren müssen. Wenn sich dieses Jahr alle finden und ich dieses Jahr aus allen Pärchen 2 Runden Junge bekomme,dann ist das schon sehr zufriedenstellend.
Im IT ist mir aufgefallen, dass jemand,den ich menschlich in den letzten Jahren nicht wirklich leiden konnte ob seiner Art,die er manchmal an den Tag legt, trotzdem derjenige ist,der die wahrsten und weisesten Worte findet. Allein die letzten beiden Beiträge sind einfach zu 100% korrekt und die ungeschminkte Wahrheit,die aber sehr viele Züchter schlicht nicht glauben wollen,weil viele immer noch glauben (wollen), die guten Züchter hätten irgendwelche "Wundermittel", welche sie der Konkurrenz überlegen machen und eifersüchtig gehütet werden. Alles Mumpitz! Die guten Züchter sind nur deswegen gut,weil sie sich die besten Tauben holen (keine Urenkel aus Schwippschwager von Onkel xy) und die Tauben daraus einer sehr strengen Auslese durch den Korb unterziehen. Mehr ist es im Endeffekt nicht. Ja,mit einer hoffnungslosen Randlage wird man auch mit sehr guten Tauben nicht viel reißen.....da würden aber auch keine Wundermittel helfen. Sollte ich mich tatsächlich in der RV Uelzen u.U. anmelden müssen um meine Tauben in die Kabine stecken zu können wäre ich hier rmit Abstand der nordwestlichste Schlag. Da brauche ich die Uhr gar nicht anzumachen. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist,dass man mit all dem,woran viele Züchter so fest glauben, trotzdem aus einer schlechten Taube keine gute macht. Und die Taubenqualität in der Breite hat in dem Maße nachgelassen wie die Quantität der Reisebestände gestiegen ist. Das Einzige,was wirklich hilft, um besser zu werden, ist, sich bessere Tauben anzuschaffen(oder vielleicht bei einer absoluten Randlage entweder umzuziehen oder den Taubensport tatsächlich ohne jegliche Ambition zu betreiben, siehe: ich).
Ein guter Taubenzüchter ist für mich übrigens einer,der nicht nur selbst sehr gute Ergebnisse erzielt sondern dessen Tauben es auch auf vielen anderen Schlägen und möglichst noch aus verschiedenen Richtungen tun. Spontan fallen mir da die Namen Dirk deBeer, Wolfgang Röper, SG Kanitz und Manfred Meyerholz ein. Und auch die züchten mindestens 80 % SCHLECHTE! Deswegen sollten man auch bei diesen Züchtern entweder direkt aus den Assen/Basistauben seine Zuchttauben erwerben oder aber Junge kaufen und die genauso hart reisen wie alle Anderen. Was sich dann beweist,das kann in den Zuchtschlag gehen.

16.02.2021: Für das nächste Wochenende sind +14 Grad vorhergesagt. Das würde heißen,dass wir innerhalb einer Woche einen Temperatursprung um 35 Grad haben! Krass! Da sage mal noch einer,das Wetter würde nicht verrückt spielen. Für die Anpaarung am nächsten Wochenende bin ich daher sehr zuversichtlich. Gestern und heute war/ist wieder Tollyamin Forte im Wasser, am Mittwoch kommt Blitz rein und Samstags/Sonntags UsneGano. Das Futter ist angemischt mit Moorkonzentrat, Mineralith und dem Fertilisationsprodukt.Die Heilerde ist mittlerweile aufgebraucht. Was mir in der Kälteperiode aufgefallen ist: die Männchen haben einen wesentlich höheren Energie/Futterbedarf als die Weibchen, komisch. Habt ihr schon mal Ähnliches festgestellt?

15.02.2021: Eine Nacht drüber geschlafen und immer noch total gaga wegen des Ergebnisses. Hätte ich ehrlich gesagt nie mit gerechnet,vor Allem nicht um diese Jahreszeit, wo doch jeder seinen Zuchtbestand komplett hat. Nun drücke ich natürlich Uwe die Daumen,dass kein Spaßbieter dabei ist und sowohl Bezahlung als auch Versand gut über die Bühne gehen. Die Kontaktdaten aller Käufer hat er gestern noch von mir bekommen und die Käufer haben alle eine E-Mail bekommen,dass sie sich bei Uwe melden sollen. Somit habe ich meinen Teil getan. Die ersten Glückwünsche für die Auktion sind auch schon reingeflattert,was mich sehr freut,da die Leute wohl über das Tagebuch oder das Video drauf aufmerksam geworden sind. Es wäre ein schöner Gedanke,dass auch mein Marketing zum guten Ergebnis beigetragen hat. Ich muss aber nochmals betonen, dass ich keinerlei geldwerten Vorteil aus dieser Auktion ziehe sondern dies nur als Freundschaftsdienst für Uwe und Peter gemacht habe. Ob das nun nett oder dumm ist, das müsst ihr selbst entscheiden.
Zurück auf der Erde bei meinen eigenen Tauben ist es so,dass es für eine Anpaarung am Wochenende 20./21.02. ganz gut aussieht. Und falls sich das Wetter doch noch ändert,dann eben am 27./28.02., es herrscht keine Eile. Claus paart wohl auch am 20.02. an und mit dem will ich mich ja koordinieren damit seine und meine 2. Brut ungefähr gleich alt ist,denn aus der 2. Brut bekomme ich ja einige Tauben von ihm.Mal gucken,wie die Anpaarung läuft,ich bin sehr gespannt.

14.02.2021, 21:20 Uhr: Unfassbar. So viel Geld. Für Tauben. Ich freu mich sehr für Peter, aber.....das hat für mich nix mehr mit Hobby zu tun. Ich bin in einer Familie mit 4 Geschwistern aufgewachsen, Vater Bauschlosser, Mutter Hausfrau. Da war nie wirklich Geld für Tauben übrig. Nach der Arbeit ist Vater noch schwarz Buckeln gegangen damit Geld reinkommt und das Essen auf dem Tisch steht. Da hat man Tauben getauscht oder für "viel Geld" so um die 50 Mark gekauft. Ich wünsche allen Käufern,dass diese Tauben auch ihr Geld wert sind und entsprechend gewürdigt werden. Ich verdiene ja im Job nicht schlecht, aber wenn eine einzige Taube schon für 3 Monatsgehälter weggeht....da muss selbst ich schlucken. Klar,im Vergleich zu PIPA ist diese Versteigerung "Peanuts"....aber die Dimensionen sind doch was ganz Anderes als ich es als normaler Hobbyist gewohnt bin.
Nun ja: DANKE DANKE DANKE an alle Bieter,dass sie die Tauben von Peter so extrem gewürdigt haben, klasse!!! Ich hoffe,das Geld lässt ihn noch ein paar schöne Sachen erleben und zeigt ihm,wieviel seine Tauben den Taubenzüchtern in Deutschland und Europa wert sind. Peter, Uwe, es war mir eine Ehre, diese Auktion für euch durchzuführen! Sehr gern geschehen!:-)
(und meine Frau schwingt das Nudelholz,weil ich das alles für "umsonst" mache*lach*)

14.02.2021: Happy Valentines Day! Habe heute schon meine Pflicht erfüllt und meiner Frau eine schöne Orchidee für die wachsende Dschungelwohnung besorgt. Braver Michael! Hätte ich heute die Tauben zusammengelassen hätten sie mir wohl den Vogel gezeigt, immerhin die zweite Nacht hintereinander -20 Grad. Jetzt ist es kurz vor 12 Uhr Mittags und immer noch -13 Grad. Aber immerhin schönste Sonne und die Landschaft: ein Traum!
Die Versteigerung von Peter Fuschera läuft heute ab 17:45 Uhr aus und es ist jetzt schon die erfolgreichste Auktion,die ich je für mich oder andere Züchter durchgeführt habe. Einerseits freue ich mich über diese schöne Wertschätzung für Peters Lebenswerk,andererseits wird einem bei solchen Preisen auch immer irgendwie mulmig zumute. Vor Allem dann, wenn Leute ohne Bewertungen mitbieten. Da ist dann immer die Befürchtung "Spaßbieter" dabei. Ich hoffe, der gute Uwe bekommt da bei der Abwicklung keine großen Probleme.
Könnte mich jetzt, wo sich das Ergebnis abzeichnet, natürlich ärgern,dass ich keine prozentuale Beteiligung an den Versteigerungserlösen eingefordert habe, aber da ich eh kein materieller Mensch bin, juckt es mich echt nicht. Im Gegenteil: es freut mich,dass Peter der Abschied von seinen Tauben nun zumindest finanziell etwas versüßt wird.:-)
Aber ist schon Wahnsinn,diese Resonanz zu dieser Zeit.Normalerweise hat man doch seinen Zuchtbestand zusammen. Naja, schauen wir mal gespannt ab 17:45 Uhr welches Ergebnis wir letztlich erreichen.


12.02.2021: Derzeit in den Garten zu den Tauben zu fahren hat schon so ein bischen was von einer kleinen Polar-Expedition.Tief verschneite Stille. Jeden Morgen suche ich auch neue Fährten und ich muss feststellen,dass ich entweder recht viele oder einen hyperaktiven Feldhasen im Garten habe. So viele Hasenspuren! Und heute Morgen habe ich bestimmt 20 Minuten andächtig auf der Brücke gestanden und mir den atemberaubenden Sonnenaufgang angeguckt. Wahnsinn! Das sind so Momente,die entschädigen für Vieles und da vergisst man auch die Minus 16 Grad mal kurz. So schön das Wetter derzeit aber ist mit Sonne, Schnee und Dauerfrost, so wenig förderlich ist es für die Anpaarung. Da auch Claus um mindestens eine Woche verschiebt werde auch ich dieses Wochenende nicht anpaaren. Dann doch lieber dick einmummeln und einen Spaziergang am Wasser oder im Wald machen. Mal den Blick in die Weite schweifen lassen anstatt wie die ganze Woche über nur auf den nahen Computermonitor zu starren.

11.02.2021: Schön finde ich,dass die Versteigerung von Peter Fuschera deutlich besser anläuft, als ich das bei dem fortgeschrittenem Zeitpunkt im Jahr erwartet hätte. Weniger schön ist es, wenn Leute versuchen, den Uwe beim Auktionshaus einzuseifen,er würde Tauben verkaufen,die gar nicht Peter gehören. Grob unschicklich finde ich sowas (und stimmen tut es auch nicht). Uwe fährt seit Wochen jeden Tag 70 Km hin und zurück um die Tauben zu versorgen, tut alles, um sie in gute Hände zu bringen und managt auch den ganzen Versand und sämtliche Nachfragen (derer es viele gibt). Da wäre mal ein Lob und ein bischen Anerkennung angebrachter als zu versuchen, persönliche Animositäten über die Versteigerung ausleben zu wollen. Pfui! Macht man nicht!
Im Internet wird heftig diskutiert um Pro und Contra einer Anpaarung bei zweistelligen Minusgraden. Und da es sich um Taubenzüchter handelt ist natürlich die eigene Meinung jedes Einzelnen die alleinige Wahrheit, der wahre Jakob,der Stein der Weisen und der heilige Gral. Wer eine andere Meinung hat ist entweder dumm, hat keine Ahnung oder will nur provozieren. Was wäre das doch schön,wenn alle so wären wie der Sportfreund Wilfried Bielefeld. Der sagt ganz klar, was eine Meinung ist und akzeptiert zu 100% wenn jemand anders als er verfährt. Was wäre das doch für eine heile Taubenzüchterwelt wenn jeder dem Anderen ohne erhobenen Zeigefinger, ohne Anschielen über die hochgereckte Nase und ohne messianischen Eifer einfach seine eigene Meinung zugestehen würde auch wenn sie quer zur eigenen läuft. Stattdessen hört man auch jetzt wieder das Kreischen der Säge am Ast......Taubenzüchter halt. 10 Leute, 11 Meinungen. Und alle haben Recht. Und wir wundern uns,warum unser ganzes Sportsystem so mittelalterlich anmutet.......

10.02.2021: Heute möchte ich euch eine(rein fiktive) Geschichte erzählen,die,wie ich finde,sehr schön illustriert,woran unser Sport krankt.
Es war einmal ein Züchter, der reiste gut bis sehr gut. Er war ein Freund von Medikamentengaben,auch gerne kurzzeitig und vorbeugend während der Reise. Er stand auch öffentlich zu diesem System,was man ihm auch anerkennen muss,denn immerhin war er ja zumindest ehrlich. In den letzten Jahren seiner Laufbahn war es aber oftmals so,dass gerade auf weiten und schweren Flügen seine Tauben nicht die Leistung mehr brachten,die er gewohnt war. Schuld daran waren natürlich entweder das mörderische Wetter, die unfähigen Flugleiter oder das überhaupt Flüge über 400 Km durchgeführt wurden. Trotzdem wurden die weiten Flüge auch weiterhin von diesem Züchter beschickt, immerhin zählten sie ja trotz vehementen Wetterns gegen diese Flüge immer noch für die Meisterschaften. Schlußendlich aber wollte/musste auch dieser Züchter letztendlich den Taubensport beenden. Er versuchte seine Tauben für gutes Geld an den Mann zu bringen,dies klappte aber leider nicht so gut,wie er es sich gewünscht hätte. Nun hätte dieser Züchter seine Tauben auch für kleines Geld verkaufen können. Er hätte ebenso seine Tauben an einige nicht so erfolgreiche Züchter/Anfänger/Jugendliche  verschenken können um ihnen auf die Beine zu helfen. Schlussendlich hätte er auch seinen Bestand seiner RV spenden können,damit diese die Tauben zugunsten der RV Kasse verkauft/versteigert, vielleicht auch für einen gemeinnützigen Zweck. All das tat dieser Züchter aber nicht. Stattdessen ließ er alle seine Tauben einem Falkner zukommen........Ende der Geschichte.
Ja, Sportfreunde, das spiegelt für mich all das wider,was nicht stimmt in unserem Sport. Uneinsichtigkeit, Sturheit, übertriebener Ehrgeiz, Einzelkämpfermentalität und grenzenloser Egoismus sowie eine gute Portion von "Nach mir die Sintflut". Und dafür braucht es keinen Verband,keine RV, keine wie auch immer geartete Vereinigung von Züchtern. JEDER von uns wäre gut beraten, diese Wesenszüge nicht zu zeigen. Nicht nur an sich selbst,sondern auch an Andere zu denken. Sich für Andere zu freuen, ihnen Gutes zu tun und bei Rückschlägen und Misserfolgen als Erstes mal auf sich selbst zu gucken. Wir nennen uns Tierfreunde aber wenn wir unsere Tauben nicht so verkauft bekommen,wie wir das wollen,dann lassen wir sie lieber als Raubvogelfutter enden anstatt Anderen damit vielleicht noch weiterzuhelfen? Ich bin gerade sehr nachdenklich. Und wenn ich nicht genug Sportfreunde kennen würde, die NICHT so sind wie der Züchter im obigen Beispiel,dann könnte ich fast zu dem Schluß kommen,dass der Taubensport genau das bekommt,was er verdient ,falls die ihn Betreibenden alle so handeln würden wie dieser (erfundene) Züchter. Auch ich werde mir die Frage stellen müssen ob ich meinen Sport so lebe und nach außen vertrete,wie er es verdient hätte. Ob ich meine Tauben so respektvoll behandle, wie sie es als Lebewesen und Sportler verdienen. Zumindest die letzte Frage kann ich mit "ja" beantworten,denke ich. Stellt ihr euch auch manchmal diese Fragen?

09.02.2021: Manchmal liegt die Lösung für ein Problem so nah, dass man gar nicht drauf kommt, weil man sich auf ein Ziel versteift hat. Man ist so fixiert auf den Anpaarungstermin 14.02., dass man irgendwie betriebsblind wird. Und dann liest man im Internet  einen Kommentar "na dann paaren wir halt 1-2 Wochen später an" und sitzt da und wundert sich, warum man nicht selbst drauf gekommen ist. Es ist so simpel. Und auch so logisch. 2 Wochen später haben wir vielleicht keine Eisfach-Temperaturen mehr, der Tag ist auch wieder eine Stunde länger als am 14.02. und bei den Jungen ist es wohl auch nicht so erheblich,ob sie nun 1-2 Wochen jünger oder älter sind. Habe jetzt mal Claus angeschrieben,ob er seinen Anpaarungstermin auch verschiebt, denn wir wollen unsere Zuchten ja ein bischen koordinieren. Ich sehe jedenfalls eine Verschiebung des Anpaarungstermins derzeit als gute Option bei diesen Temperaturen.

08.02.2021: Angekündigt waren hier oben am Wochenende teils bis zu 60 cm Neuschnee, je nach Wetterdienst. Geworden sind es so um die 8-10 cm, Probleme macht allerdings der starke und eisige Ostwind,der den Schnee teils zu hohen Verwehungen zusammenweht. Ist natürlich dumm für das Autofahren wenn man um eine Kurve kommt und dort auf einmal von 2 auf 25 cm die Schneedecke steigt. Das ist dann wie mit dem Fahrrad auf lockerem Heidesand zu fahren. Lenkrad gerade halten, nicht beschleunigen und Augen zu. Nun ja, wenn man angepasst fährt,dann wird man auch das überstehen. 08.02., könnte also sein,dass halt tatsächlich mal Winter ist!!!
Die Versteigerung der Fuschera-Tauben geht ganz gut voran und ich hoffe,dass wir am Ende alle Tauben verkauft bekommen. Wäre nicht so schön,da was schlachten zu müssen. Aber wird schon.
Im Hinblick auf die Anpaarung habe ich natürlich aufgrund der starken Kaltwetterlage die nächsten Tage Bedenken,dass alles gut klappen wird, zumal ja auch einige Tauben noch recht frisch im Bestand sind und es alles Jährige sind. Aber am Wetter kann man ja nichts ändern. Immerhin soll es ab Dienstag sonniger werden. Doch der eisige Ostwind treibt die Temperaturen nachts in zweistellige Minuswerte und die gefühlte Temperatur liegt noch deutlich drunter. Wird auf jeden Fall interessant sein, zu beobachten, wie sich das Alles auf die Libido der Tauben auswirkt.
Abschließend möchte ich auf eine neue Homepage im Internet hinweisen. Die Sportfreunde vom Team Teufelsmoor um den Spitzenzüchter des Regio 261, Tobias Alpers, haben sich eine eigene Homepage erstellt. Schaut doch gerne mal rein,ist sehr interessant! www.team-teufelsmoor.jimdosite.com


05.02.2021: Uff....gerade fertig geworden mit der Einstellung der Versteigerungstauben von Peter Fuschera. Guckt doch gerne mal in die pigeon-auction rein,ich würde mich in Peters Sinne sehr freuen, wenn alle Tauben ein gutes Zuhause finden würden. Sind echte Granaten. Zum Heulen,dass so ein Bestand auseinandergerissen wird. Aber was soll man machen........

04.02.2021: Gestern hat mein Freund Uwe Heeschen mir die ersten Abstammungen von Peter Fuscheras Tauben geschickt,die Fotos folgen dann in den nächsten Tagen. Am Sonntag werde ich die Auktion auf pigeon-auction einstellen. Also wieder schön auf den Mann mit dem großen Fisch achten im Züchtershop. Trotz Allem ein echt ....MIESES Gefühl,dass jetzt bei Peter Schluß ist. Das macht mich sehr sehr traurig. Aber das ist der Lauf der Zeit.
Aber für jeden Schatten gibt es auch ein Licht. Gestern habe ich eine sehr fröhliche Nachricht von Andre Brandt von der SG Brandt-Reineke bekommen. "Noch 1 Abonennten dann habe ich dich!" Ich freue mich sehr,dass er sich so freut, dass sein Youtube-Kanal SG BR PIGEONS so gut angenommen wird,er jeden Tag dadurch neue Leute kennenlernt und viele Nachfragen nach der Haltung, Führung und Herkunft seiner Tauben bekommt. Finde ich klasse!!! War mir aber auch schon vorher klar,denn die Leute sind GIERIG danach,dass auch mal ein sehr gut reisender Schlag auf Youtube Filme macht. Lothar allein reicht da nicht aus um die Nachfrage zu befriedigen. Und ansonsten haben wir auf Youtube ja vor Allem........talentierte Amateure.Und Typen wie mich.Noch amateurhafter,dieser Typ mit den schrecklichen Bildern der Helmkamera*lach*. Alle Youtuber machen einen sehr guten Job indem sie ihre Taubenhaltung vorstellen und ihre Begeisterung für dieses Hobby öffentlich machen....aber ein Top Schlag ist eben doch noch mal was Anderes. Deswegen denke ich auch,dass Andres Kanal, was die Abo-Zahlen angeht, in kürzester Zeit durch die Decke gehen wird.
Wer also den Youtube-Kanal SG BR PIGEONS noch nicht kennt: Abonnieren, Liken, Kommentar schreiben!!! Lohnt sich! :-)

03.02.2021: Derzeit regnet es heftig bei uns und alles schmilzt dahin. Am Wochenende soll es aber schon wieder Minus 9 Grad sein mit heftigem Schneefall. Ich habe heute mal vorsichtig das erste Mal auf die Zeit um/nach dem 14.02. gelinst und da sieht es mit den Temperaturen schon deutlich besser aus, plus 10 Grad in der Spitze,wäre ja nicht schlecht. Aber bis dahin ändert sich die Vorhersage sicherlich noch 5 Mal in 10 Tagen. Vielleicht erleben wir ja jetzt trotzdem am Wochenende und in der kommenden Woche das letzte Aufbäumen des Winters.
Heute gibt es wie jeden Mittwoch Blitzform ins Wasser, 1 ml auf 1 Liter. Das Futter wird wieder mit Weizenkeimöl und dem Fertilisationsprodukt angemischt, dieses Mal ohne Mineralith und Heilerde.

02.02.2021: Boah, mein Sohn hat schon 50% seiner Ausbildungszeit rum. Ist uns so aufgefallen,als wir gestern mal wieder telefoniert haben. Seit 1,5 Jahren wohnt der schon nicht mehr zu Hause, ist schon ein Wahnsinn,wie die Zeit geht. Ich bin sehr froh,dass ich eine Familie habe,die zusammenhält und einen guten Draht zu meinen Kindern. Das sie von selbst und gerne noch den Kontakt zu uns halten. Wenn ich mir andere Taubenzüchter so angucke,die dann im Alter feststellen müssen,dass da niemand mehr ist und sie irgendwann unbeweint und unbetrauert ganz allein von dieser Welt gehen werden......da könnte man schon fast Mitleid mit diesen armen Seelen haben. Familie ist so unendlich viel wichtiger als jedes Hobby,das man haben kann, und sei es auch noch so schön.....
Die Tauben haben gestern das erste Mal den Mix aus Heilerde, Fertilisationsprodukt und Mineralith mit Weizenkeimöl ans Futter gebunden bekommen. Im Wasser war Tollyamin Forte. Das Futter wurde anstandslos und ohne zu mäkeln gefressen. Das ist der Vorteil an so niedrigen Temperaturen,die Tauben haben ordentlich Hunger. Derzeit sieht es zur Anpaarung hin nach einer Dauerfrostperiode mit deutlichen Minusgraden aus. Alles Andere als ideal aber ich denke,es wird trotzdem gut klappen mit der Verpaarung. Hauptsache, die Weibchen kommen gut in Schwung. Um den 46 mache ich mir eigentlich keine Sorgen,er ist zwar der Jüngste von Allen,aber so wie der sich schon dreht und brummt wird er sich auch anpaaren. Bei ganz jungen Weibchen ist das ja was Anderes,die  bräuchten mehr Zeit.

01.02.2021: Da ist also der erste Monat des Jahres 2021 auch schon vorbei. Die Zeit verfliegt. Die Tauben wurden getrennt und es wurde ein kleines Video zur Versorgung gemacht,ihr könnt es euch gerne auf YT mal anschauen. Am Wochenende rief mich auch mein guter Freund Uwe Heeschen an mit einer traurigen Nachricht. Der Sportfreund Peter Fuschera muss aus Alters-und Gesundheitsgründen seine ganzen Tauben abschaffen. Peter ist ein sehr bekannter OLR-Spezialist,dessen 18 Zuchtpaare schon mehrere OLR-Gewinner gezüchtet haben und dessen Tauben immer in der Spitze der großen und schweren Derbys zu finden sind, auch für das Team Sylt und andere Sportfreunde. Nun geht auch dieses Lebenswerk dahin und wird auf ganz Deutschland verteilt. Noch dazu zu einer Zeit,wo die meisten Züchter ihre Zuchtbestände ja schon beisammen haben oder gar schon fleißig am Züchten sind. Da werden dann Peters Tauben wohl weit unter Wert weggehen. Das finde ich persönlich sehr sehr schade. Nichtsdestotrotz habe ich mich selbstverständlich dazu bereit erklärt, die Versteigerung für Peter durchzuführen. Uwe macht diejenigen Abstammungen fertig, welche noch nicht geschrieben sind und fertigt auch Fotos von den Tauben an,schickt mir das Alles und ich setze es am nächsten Wochenende über meinen Züchtershop in die Auktion. Obwohl ich an sich gerne Tauben und Gutscheine verkaufe und Versteigerungen immer auch als Anbieter spannend finde,wäre es mir doch lieber gewesen, wenn es Peter trotz seiner 84 Lenze so gut gehen würde,dass er noch ein paar Jahre seine Tauben halten könnte. Ich bin sehr traurig,dass nun wieder ein auch menschlich sehr guter Züchter weniger im Taubensport ist. Schauen wir also,dass wir seine Tauben wenigstens in gute Hände bekommen......Kleiner Hinweis noch: ich werde lediglich meine "Infrastruktur" zur Verfügung stellen, sämtliche Nachfragen zu den Tauben und die Abwicklung nach der Versteigerung übernimmt Uwe Heeschen. Wenn ihr vorab also was wissen wollt,wendet euch bitte an Uwe.

30.01.2021: Endlich mal wieder richtig Winter und nicht so ein schmuddeliger Mischmasch! :-)





29.01.2021: Seit heute Mittag sind schon gut 4 cm Neuschnee gefallen. Und die nächsten Tage soll es nachts im zweistelligen Minusbereich Frost geben bei tagsüber schönstem Sonnenschein. Was für die Natur und das Auge sicherlich nicht schlecht ist, weil es im Winter tatsächlich auch mal wieder Winter ist, ist nicht förderlich für meinen Volierenbau. Aber so wichtig ist das nun auch wieder nicht. Ich freue mich jedenfalls über das Wetter auch wenn ich als Autofahrer nun deutlich langsamer unterwegs sein muss.
Am Sonntag werden die Tauben nun getrennt und die Versorgung im Hinblick auf die am 14.02. geplante Anpaarung etwas hochgefahren. Dies beinhaltet an 2 Tagen die Woche Tollyamin Forte, Futterumstellung auf Vanrobaeys Nr. 38 und 3 Tage die Woche Kräutermix,Fertilisationsprodukt und Heilerde an das mit Weizenkeim- oder Leinöl befeuchtete Futter.
Beim Trennen bekommen alle Tauben auch eine Pille gegen Trichomonaden/Kokzidien.
Den Rest muss dann die Natur richten und ich hoffe auf fruchtbare und paarungswillige Tauben zum 14.02., vielleicht stellen sie sich noch ein bischen doof an, weil es alles 2020er sind,aber ich denke,die meisten Pärchen haben sich schon gefunden, zumindest der 702 und die beiden von Claus haben ja schon ein Weibchen.

27.01.2021: An manchen Tagen bekommt man glasklar und ungeschminkt vor Augen geführt, an was der Taubensport krankt und warum er nicht mehr lange, zumindest was das RV Spiel angeht, überleben wird. Nirgendwo bei anderen Hobbys,die ich habe, sind die Egoismen größer und die Bereitschaft, gemeinsam auf ein Ziel hin zu arbeiten, kleiner. Nicht beim Angeln, nicht beim Darten, nicht beim Kampfsport, nirgends. Nur im Taubensport gibt es gefühlt 99% Einzelkämpfermentalitäten, die lieber mit Bausch und Bogen untergehen als mal persönliche Wertungen wegzulassen und gemeinsam zu arbeiten. Das ist nicht einfach, ich weiß das wohl, aber durchaus möglich. Doch nicht bei Taubenzüchtern. Von RV- bis auf Verbandsebene, von Youtube bis Facebook, überall ein Hauen und Stechen. "Ich bin der Größte, die Anderen sind alle doof." Da kann man manches Mal nur traurig mit dem Kopf schütteln. Und erklären kann man es den Leuten auch nicht, entweder weil tatsächlich kein geistiger Resonanzboden vorhanden ist oder weil die Leute einfach nicht verstehen wollen,dass das ,was sie tun, einfach nur dumm ist, bezogen auf den Dienst für den Taubensport. Hinterher ärgert man sich nur,dass man es mal wieder versucht hat,obwohl man ja weiß, dass da kein Echo zurückkommt. Nun ja, Schwamm drüber, es gibt wahrlich Wichtigeres, als sich darüber den Kopf zu zerbrechen,warum Taubenzüchter die Einzigen sind, die von der Handsäge zur Motorsäge wechseln,wenn man ihnen sagt,dass sie gerade an dem Ast sägen,auf dem sie selber sitzen......
Die Tauben werden nun Ende der Woche getrennt um dann am 14.02. angepaart zu werden. Valentinstag,der Tag der Liebe,das passt doch sehr schön.:-) An der Versorgung wird sich dann auch etwas ändern aber dazu später mehr.

25.01.2021: Ich habe doch sehr liebe Sportfreunde. Das muss man sich immer ins Gedächtnis rufen,wenn man mal wieder meint, Taubenzüchter wären alles I.......,aber das stimmt ja nicht. Gibt auch sehr viele vernünftige, gute Männer unter uns. Die I....stechen nur mehr hervor. Ich habe seit gestern viele Tipps bekommen wie ich meine Jungtauben doch noch in einen Kabi bekommen kann. DANKE erstmal für all diese gutgemeinten Ratschläge. Aber um mal realistisch zu sein: das überhaupt Tauben hier noch vorhanden sind ist schon eine Ausnahme udn war gar nicht so geplant. Und ob die Nachzucht der Zuchttauben gut oder schlecht ist werde ich anhand der Ergebnisse der 2 Züchter sehen,wo die meisten Jungtauben hingehen. 2 gehen ausserdem noch zum Ostseerennen. Das,was hier bei mir am Schlag 2021 an Jungtauben sein wird,das ist reiner Entspannungssport für mich. Da lastet keinerlei Druck drauf. Ich muss die nicht zwangsläufig in den Kabi stecken. Vielleicht gebe ich auch alle selbstgezogenen Jungtauben ab, spiele die paar von Claus privat an und übernehme diejenigen,die davon übrig bleiben, in den Zuchtschlag. Wer macht mir denn Druck? Niemand. Ich bin zwar noch im WSC Wittingen Mitglied, aber wenn,dann wird ein Reisen dort sowieso erst 2023 spruchreif, frühestens. Wenn überhaupt. In Sachen Taubensport werde ich mir nicht eine stressige Sekunde und nicht einen Milimeter Kopfzerbrechen mehr bereiten. Schön wäre es,wenn die eine oder andere Taube aus meinem Schlag woanders eine gute Leistung abruft. Das würde mich viel mehr freuen als wenn ich doch die Möglichkeit bekomme, für meinen Taubensport Reisekosten an eine RV bezahlen zu "dürfen". Also,liebe Leute,danke für eure Sorge aber lasst mich mal machen.
Gestern war Badetag bei den Tauben und auch die beiden Neuen von Mathias Körber haben sich gleich ins Badevergnügen gestürzt. Ein gutes Zeichen,wie ich finde. Würde ich jetzt die Schalen hinstellen dann hätte ich wohl bald die ersten Eier liegen. Die Tauben sind schon gut am flirten. Schön,dass es so langsam aber sicher Frühling wird. Wurde aber auch echt Zeit!

24.01.2021: Mein Plan, meine Jungtauben u.A. in der RV Uelzen u.U. ausser Konkurrenz mitzusetzen könnte eventuell nichts werden, da angeblich für ein Nicht-Verbandsmitglied der Transport im Kabi deiner RV verboten ist und diese RV somit von allen Verbandsmeisterschaften ausgeschlossen wäre. Rein aus der Reiseordnung kann ich das zwar nicht rauslesen,aber Sascha Mimberg scheint der festen Überzeugung zu sein und warum sollte er lügen? Meine dementsprechende Anfrage beim Verband ist bislang unbeantwortet......
Laut RV Vorsitzendem sei das kein Problem, also sitze ich derzeit zwischen den Stühlen. Mal gucken,vielleicht klärt sich das ja auf. Ist ja noch ein wneig Zeit bis dahin. Wenn es denn so sein sollte ergeben sich daraus für mich 2 Optionen:
1.) ich trainiere meine Jungen halt alleine indem ich sie wie auch ohnehin schon vor dem Beginn der Jungreise überall dort mit hinnehme, wo ich mit dem Auto hinfahre. Vorteil: sie werden aus allen Richtungen und Entfernungen aufgelassen und müssen sich ohne großen Schwarm,der sie mitträgt,allein nach Hause durchschlagen. Das könnte man durch Einzelauflässe ggf. noch verschärfen. Nachteil: die ganze "Kabi-Situation" und das Trennen aus einem großen Schwarm geht ihnen total ab und sie werden nicht so weite Strecken trainiert wie mit dem RV Kabi.
2.) ich melde mich in der RV Uelzen u.U. an, setze meine Taube als reguläres RV Mitglied ein und lasse die Uhr nach dem Einsetzen einfach in der EST in Wittingen stehen,"schenke" also somit meine Preise der RV. Zum Einsetzen kann man mich vielleicht dann zwingen,zum Konstatieren jedoch nicht. Vorteil: ich muss nicht 2x die Woche nach Wittingen fahren weil ich mir den Weg zum Auswerten sparen kann, die RV kann an allen Meisterschaften partizipieren und die Jungen lernen den Kabi kennen. Nachteil:ich bin dann wieder gemeldetes Verbandsmitglied in einem Verband,dem ich jegliche Existenzberechtigung abspreche und muss ausser den Satzkosten auch noch alle anderen anfallenden RV Kosten zahlen. Auch eine Tipes Anlage müsste ich mir wieder anschaffen.
Deswegen tendiere ich,so denn ein Transport mit der RV wirklich nicht zustande kommt, derzeit zu Möglichkeit 1. Wenn der Verband das so will,dass RVen eine zusätzliche Einnahmequelle wegbricht, tja, dann ist das wohl so. Ein weiterer Punkt auf der Liste,warum der Verband in Essen in meinen Augen absolut überflüssig und nutzlos ist.

22.01.2021: Heute sind die beiden Tauben von Mathias Körber eingezogen. Kleines Video dazu ist auf Youtube zu sehen, die Abstammungen habe ich hier eingepflegt. Ich habe nun 5 Paare zusammen und den 1516 als Zuchtreserve,so muss ich nicht mehr auf das sehr nette Angebot von Manfred eingehen und mir dort noch Tauben holen.Erstens soll es ja nicht mehr werden mit den Zuchttauben ,weil man immer noch nicht recht weiß,wo die Reise im Garten hingeht, andererseits liege ich halt nicht gerne anderen Leuten auf der Tasche. Ich möchte nicht,dass es irgendwann wieder von dritter Seite heißt, der Steinert greift sich bei den guten Leuten für lau die Tauben ab weil......ach, keine Ahnung. Die Leute werden ja nicht müde immer wieder Schmonz zu erfinden. Jetzt habe ich 2 Tauben ehrlich ersteigert und dafür bezahlt,alles gut. Mathias ist übrigens ein sehr interessanter Züchter der so manche Anekdote zu erzählen hat. Guter Mann!

19.01.2021: Endlich hat sich mal ein gut reisender Schlag ausser Lothar Scheugl getraut, einen Youtube Kanal einzurichten. 2 Testvideos sind schon drin und ich hoffe und denke,da wird noch ganz viel zum "Aufsaugen" für uns Normalos folgen.Also Leute: fleißig Abonnieren, Liken und Kommentare versenden!! Wir brauchen jeden Mann auf Youtube. Und wenn es dann noch ein sehr gut reisender Mann ist: umso besser!

Soo,

hab mal zwei Testvideos hochgeladen...

SG BR Pigeons!

Gruß Andre
 



18.01.2021: Gestern habe ich 2 der Tauben von Mathias Körber ersteigert, die ich mir am Samstag angesehen habe. Da ich ja noch 1 Vogel von Manfred bekomme, hätte ich theoretisch diese Tauben nicht gebraucht aber ich möchte halt eine dritte Linie in meine Zucht einbringen. Die "Azzurro-Linie" von Mathias scheint mir da ein guter Ersatz zur 148-Linie von Dirk werden zu können. Ob das auch so sein wird? Man wird es sehen. Ein kleines Video zur Endphase der Versteigerungen habe ich euch auf Youtube hochgeladen.
Zu den Tauben muss man sagen,dass der 1775 mir sehr gut gefallen hat und der 1516 für mich eine Taube mit Potential ist, sich gut zu entwickeln. Der 1516 ist auch jünger als der 1775. Ich werde beide Tauben am Freitag bei Mathias abholen und mal gucken,vielleicht hat er ja noch 1 Weibchen aus dieser Linie, das er nicht mehr braucht. Ich bin jedenfalls froh,dass ich beide Tauben für gar nicht mal so viel Geld bekommen habe. Als Normalverdiener muss man da ja auch mal drauf achten.

16.01.2021: Lothar Scheugl hat mit seinem Youtube-Kanal "Taubenschlag Insider" mittlerweile über 4000 Abonennten gesammelt. Das zeigt einmal mehr,was für eine Reichweite man doch haben kann wenn man sich nur mal traut, etwas von sich preiszugeben und sein Hobby der Öffentlichkeit vorzustellen. Wir bräuchten mehr  wirklich GUTE Züchter, die regelmäßig von und aus ihrem Hobby und wie sie es machen berichten. Leider gibt es immer noch viel zu viel Geheimniskrämerei bei uns. By the way: vielen Dank für bereits 105 Abonennten auf dem neuen Youtube Kanal "Heidetauben"! Und das nach nur 2 Wochen online. Hat mich sehr gefreut.:-)
Gut finde ich übrigens,wenn jemand,der Tauben verkaufen will, bereit ist,diese auch persönlich vorzuführen. In der Auktion stehen derzeit Tauben eines bekannten Züchters aus der Celler Ecke,den hatte ich mal angeschrieben,ob man vorbeikommen und sich die Tauben vorab ansehen kann. Wie der Zufall es so will lebt die Lebensgefährtin des Züchters hier in der Nähe und da er heute bei ihr war hat er die Tauben,für die ich mich interessiere, gleich mitgenommen und sie mir gezeigt. Zwar hat mir von den Tauben nur eine gut gefallen aber allein,dass er sich dazu bereiterklärt, zeigt meines Erachtens,dass man es hier mit einem seriösen Anbieter zu tun hat. So was finde ich immer ganz wichtig zu wissen,bevor man überhaupt überlegt,auf die Tauben zu bieten.
Wenn ich es heute richtig gesehen habe dann haben sich 702 und 731 sowie 632 und 663 zu Pärchen gefunden. Jedenfalls laufen die immer zusammen rum. Mal schauen,ob das auch so bleibt. Der 699 ist ja schon fest mit der 100 zusammen, bleiben also für den 46 die 715 oder die 12 über. 715 wäre mir für den 46 lieber als die 12,denn wie schon geschrieben sind 46 und 12 beides eher kleinere Tauben. Nicht,dass mir die Nachzucht davon dann zu klein wird. Aber erstmal schauen ob sich die Pärchen tatsächlich so gefunden haben wie ich das heute meine gesehen zu haben.

15.01.2021: Gestern habe ich eine Mail von Manfred Meyerholz bekommen. Er gibt mir den 5. Vogel für meinen Zuchtschlag. Da wir vorher ein bischen "Trouble" hatten weil man eine meiner Aussagen im Video "Versorgung" auch missdeuten konnte (darum fügte ich noch eine Erklärung dazu unter das Video) hatte ich schon befürchtet,dass das Tischtuch zwischen uns zerrissen wäre. Umso erfreuter war ich dann als gestern diese Mail ankam. Nicht unbedingt und ausschließlich deswegen weil ich jetzt den fehlenden Vogel bekomme sondern weil ich jemanden, der zwar manchmal schwierig ist (bin ich das denn nicht?), den ich aber sehr schätze, nun doch nicht vergrätzt habe. Puh! Deswegen auch hier ganz öffentlich nochmal DANKE, Manfred! Ich weiß das sehr zu schätzen.
Im Forum "dietaubenplattform" hat ein Züchter,der auch im Herbst 2 Tauben vom Derby gekauft hat, grundsätzliche Fragen nach einigen Theorien im Taubensport, wie eine gute (Zucht)taube auszusehen hat, gestellt. Meine Antwort/Meinung dazu kopiere ich euch hier mal rein:
Eckige Herzfedern: ein reines Form bzw. Gesundheitszeichen. Es zeigt an, das zur Zeit der Mauser die Taube in einem TOP Zustand war,der Stoffwechsel hervorragend funktioniert(hat). Bei deiner Polin z.B. könnte ich mir denken,dass im ersten Jahr die Herzfedern nicht gut waren,da du sie ja halbverdurstet aufgesammelt hast. Dieses "Leiden" wird man m.E. an den Herzfedern sehen können. Nach der 2. Mauser bei dir, in einem fitten,erholten Zustand können die Herzfedern schon ganz anders aussehen. Ich habe im Laufe der Jahre wirklich viele Asse in der Hand halten dürfen, meist kurz nach der Saison. Kein einziges dieser Asse hatte ausgefranste Herzfedern. Erscheint auch logisch: ohne Topform können keine Top-Resultate erzielt werden.
schwarze Schwanzbinde: ein Glaubensgrundsatz von vielen für eine gute Zuchttaube. Bisher habe ich das nie für voll genommen. Bei den jetzigen Zuchttauben achte ich mal darauf,weil ein gut reisender Bekannter Stein und Bein drauf schwört und ich gerne mal Experimente mache. Werde also feststellen,ob das Humbug ist oder Wahrheit beinhaltet. Ergebnis offen. Reiht sich ein in weißer Spliss am Auge, weiße Zehen, Flügeltheorie, Augentheorie etc., sollen alles Anzeichen für eine gute Zuchttaube sein. Ich denke,in allen Theorien könnte ein Stück Wahrheit,aber auch gaaaaaanz viel "Schamanismus" stecken. Das Schöne ist:man weiß es nicht!
Wertring/Auge allgemein: Auch wieder ein Glaubensgrundsatz, populär gemacht durch Jacobi und Steffl. Sicherlich auch mit Wahrheit drin. Wobei man jetzt nicht glauben sollte, ein gutes Auge allein macht eine gute Taube. Ohne den entsprechenden Unterbau fliegt auch eine Taube mit 50/50-Auge keine 600 KM Spitze. Ich persönlich sehe gern ein "lebendiges" Auge, strahlend und mit wachem Blick, kein dumm glotzendes "Kuhauge". Und ja,diese strahlenden Augen haben meist auch einen super Wertring. Das Fleisch über der Pupille, wenn man das Lid hochzieht, soll so dunkel wie möglich sein, je heller,desto schlechter für die Zucht. Sagt man. Ebenfalls etwas,das ich einfach jetzt mal auf die Probe stelle, genau wie die schwarze Schwanzbinde. Ausgang offen.
Überdurchschnittlich fliegen: Bezogen auf die beiden Vögel,die du von mir hast,wäre ich mit dieser Aussage vorsichtig. Das habe ich dir aber auch gesagt. Diese beiden Vögel haben als Jungtauben auf einem Derby gute Ergebnisse eingeflogen, sie waren besser als der Schnitt der restlichen Tauben, korrekt. Dafür hätte es aber auch gereicht, ganz ohne eigene Intelligenz oder 100% Gesundheit, sich, vielleicht auch durch Zufall, der richtigen Gruppe von Tauben anzuschließen um recht vorne in der Liste zu landen. Davon mal ab: ich glaube schon,dass du da 2 Gute bekommen hast. Rein auf ihre bisher erbrachten Leistungen bezogen würde ich aber nicht von deutlich überdurchschnittlichen Fliegern sprechen. Aber das ist vielleicht auch persönliche Definitionssache. Dein alter Bock, DER war sicherlich überdurchschnittlich und wenn die dir mitgeteilten Leistungen der Polin stimmen,dann die auch. Aber nur von 4 recht glatt verlaufenen Flügen der Jungreise ausgehend würde ich noch keine Taube als überdurchschnittlich bezeichnen.

Fazit: viele der "besonderen Merkmale" in der Brieftaubenzüchterwelt beziehen sich auf die Eignung als ZUCHTtaube,nicht als Reisetaube. Eine gute Reisetaube muss nicht zwangsläufig eine gute Zuchttaube sein, wie wir alle schon bestimmt mal leidvoll erfahren durften. Und viele dieser Merkmale und Theorien sind halt nicht empirisch beweisbar sondern reine Glaubensgrundsätze. Aber ich denke, überall steckt ein bischen Wahrheit drin. Das Wichtigste jedenfalls, das Orientierungsvermögen und den WILLEN/MORDANT, auch mal bei widrigen Bedingungen an die Leistungsgrenze zu gehen um schnell heimzukommen, das kann niemand sehen.
Ich kann eine super fitte Taube haben mit Herzfedern, an denen man sich schneiden kann, einem strahlenden Auge mit geschlossenem Wertring, tiefschwarzem Schwanz,weißen Zehen, einem vibrierendem Oberarm, aalglattem Gefieder, Muskeln wie Fahrradschläuche, super Knochenbau.........wenn sie dumm wie ein Stück Brot ist nutzt all das nichts, sie wird nicht gut fliegen und nicht gut züchten.

14.01.2021: Gestern noch lange gesessen und überlegt. Denken, Denken, zu viel Denken. Der Fluch der Intelligenten(jaja, Eigenlob und Größenwahn, blablabla....gemessener IQ von 136, steckt´s euch halt). Ich wäre gerne dümmer. Dann würde ich mir über viel weniger Sachen Gedanken machen und könnte mein Leben bestimmt noch glücklicher und unbelasteter leben als jetzt. Aber das Denken kann man ja nicht abstellen. Und so bin ich letztlich zu dem Schluß gekommen, den fehlenden 5. Vogel doch nicht von Claus zu nehmen. Der tut schon genug für mich. Ausserdem hat er gesagt,dass er exakt gleich viele Vögel und Weibchen hat. Wenn ich jetzt noch einen Vogel nehme dann ist da ein Ungleichgewicht. Das will ich nicht. Muss ich mir den fehlenden Vogel eben woanders besorgen.
Mein Töchterchen,die derzeit ein FÖJ an einer Grundschule in Bad Zwischenahn macht, hat gestern ihre Zusage zur 2-jährigen Ausbildung ab dem 01.08. zur....uff,was war das doch gleich (werde alt!), irgendwas sozialpädagogisches, bekommen. In Leipzig. Sehr schöne Stadt. Da war ich schon öfter,vor Allem zum WGT. Da dies eine rein schulische Ausbildung ist, bei der sie kein Gehalt bekommt,werden wir sie also ab dem 01.08. finanziell noch stärker unterstützen müssen als jetzt, auch wenn sie dort einen Nebenjob annehmen und ausserdem BAB beantragen will. Trotzdem spare ich natürlich jetzt schon,was ich kann,damit ich ihr etwas mehr geben kann als notwendig. Ein junger Mensch muss ja auch mal was ausser Schule und zu Hause sitzen machen können. Hoffe, sie findet schnell ein schönes WG-Zimmer dort. Das heißt, groß investieren in Tauben ist nicht mehr drin. Mal sehen,ob ich irgendwo noch einen Vogel finde,der einerseits einen ordentlichen Leistungshintergrund hat und andererseits keine Unsummen kostet. Und selbst wenn ich in den nächsten Wochen bis zur Anpaarung keinen 5. Vogel für die Zucht finde.....tja,dann ist das halt so. So,wie ich hier den Taubensport betreiben will, muss ich ja keinen Elite-Zuchtschlag mit x-tausend Pärchen aufbauen.

13.01.2021: Die nächsten Wochen soll es ja doch nochmal recht winterlich werden mit Nachtfrösten bis Minus 6 Grad und auch tagsüber leichtem Dauerfrost. Ich wäre eindeutig dafür, denn knackig kalt ist immer besser als dieses nasskalte Kuddelmuddel derzeit. Dann darf ich zwar jeden Tag Eis aus der Tränke klopfen aber für das Schlagklima ist sowas natürlich besser als wenn die feuchte Kälte in den Schlag kriecht.
Der 46 ist mir gestern positiv aufgefallen,der knurrt und murrt wie ein Alter. Scheint sich also gut von seiner schweren Krankheit im Herbst erholt zu haben. Ich hoffe, das war eine NICHT dem Inzuchtgrad geschuldete Erkrankung. Wäre echt schade,denn ansonsten ist das bzw. wird das (ist ja noch nicht vollständig erwachsen) eine echte Klassetaube.
Der Züchter,der eine ganze Runde der Jungen bekommt, schickt mir demnächst die Ringe zu. Ich muss nur noch gucken,welche Runde er bekommt. Das mache ich davon abhängig,aus welcher Runde ich von Claus die Jungen bekomme. Diejenige Runde von mir,die diesen Tauben zeitlich am nächsten ist,werde ich behalten,die andere Runde geht an den Züchter. Und vom 46 gehen selbstverständlich aus beiden Runden die Jungen an den Käufer des 46, falls er nichts Anderes angibt. Vom Papier her hatte ich angedacht,den 46 mit der 12 zu verpaaren,doch das sind beides eher kleinere Tauben. Die 731 würde körperlich wohl deutlich besser passen. Sie ist ja deutlich wuchtiger als die 12. Die 12 würde dann körperlich gut mit dem 702 harmonieren. Schön wäre auch eine Verpaarung 702 x715. Ein bischen Zeit haben wir ja noch und die Tauben müssen auch richtig in Schwung kommen. Am Wochenende werden sie erstmal getrennt. Und irgendwann muss ich dann ja noch den 5. Vogel von Claus holen. Bin schon gespannt darauf,was er da für mich aussuchen wird......

12.01.2021: Gestern hat der Sportfreund Kamella angerufen bei dem ich den Gutschein für ein Junges 2021 aus dem "Donkere As" von Gerhard Most ersteigert hatte. Der Sportfreund Kamella,ein noch junger Sportfreund von 38 Jahren,der in Frankreich wohnt, wollte mir nur mitteilen,dass sich aufgrund eines Coronafalls in der Firma und somit des gesperrten Zugangs zum Drucker der Versand des Gutscheins noch etwas verzögert. Das fand ich sehr nett,dass der Sportfreund alle Höchstbieter anruft und ihnen das mitteilt. Wir haben dann auch noch ein bischen gequatscht und festgestellt,dass wir ganz ähnlich denken. Ich habe ihm dann auch meinen Respekt gezollt,dass er für seine RV diese Versteigerung und eine noch kommende organisiert hat. Da ich jahrelang ebenfalls für RV und EST Online-Versteigerungen organisiert habe,weiß ich,was für ein persönlicher Aufwand dahinter steckt. Weniger das letztliche Einstellen der Positionen als vorab die Gutscheine/Tauben, möglichst von sehr guten Züchtern, zu besorgen. Da geht doch Einiges an Zeit für das Telefonieren und Mailen drauf und "nebenbei"geht man ja auch noch Vollzeit arbeiten. Vor Leuten wie dem Sportfreund Kamella, die sich so für ihre Gemeinschaft einsetzen, kann man also nur den Hut ziehen.
Mit dem Sportfreund Most hatte ich auch schon Kontakt. Ich bekomme eine Jungtaube zum Reisen sofern es sich um ein Weibchen handelt. Die reisefähigen Vögel aus dem Donkere As braucht er selbst, das ist verständlich. Ich werde mich Anfang April noch mal bei ihm melden. Bin schon gespannt,was ich da letztlich in den Händen halten werde!
Mein ehemaliger Regionalverband 150 hat sich nun zum Jahr 2021 hin aufgelöst, die RV Harburg geht in den Regio 100, bei der RV Lüneburg weiß ich es nicht (schätze,die gehen mit Harburg mit) und meine alte RV Uelzen v.1977 geht eine TG/FG mit den RVen Uelzen und Umgebung und Munster ein,die ja schon einige Jahre zusammen transportieren und ich glaube im Regionalverband 453(?) angemeldet sind. Ist natürlich rein geographisch Mumpitz weil die mit den RVen aus Nordhessen so gar nix gemein haben, aber hey,der Verband hat es seinerzeit abgesegnet, also alles paletti. Lustig an der ganzen Sache ist,das man sich in meiner RV jahrelang mit Händen und Füßen vehement dagegen gewehrt hat, mit Uelzen und Umgebung zusammen zu reisen oder auch nur zu transportieren. Was gab es da schon für hitzige Diskussionen und Anfeindungen jeglicher Sachargumente zum Trotz, ich weiß es noch gut aus meiner Zeit als RV Vorsitzender. Und der Regio 150 hat sich lange Zeit vehement dagegen gewehrt,die RVen Uelzen u.U. sowie Munster aufzunehmen. Federführend hier die Züchter der Harburger RV, welche letztlich immer die Mehrheit der Delegierten hatte. Und nun haben sie sich alle so lange so sehr dagegen gewehrt das sogar der ganze Regionalverband aufgelöst werden musste. Eins muss man den Leuten lassen: sie sind konsequent geblieben, sogar bis zum Untergang. Hat für mich schon so ein bischen was von Führerbunkermentalität im April 1945........aber so sind Taubenzüchter halt.
Unsere Einsatzstelle hier über die Bahn rüber,für die ich jahrelang hart geackert sowie Geld verdient habe und die mich dann zum Dank dafür 2020 ausgesperrt hat (die treuen Leser werden sich noch gut erinnern) wird nun auch aufgelöst. Da war das Schlösser auswechseln leider letztlich verschenktes Geld, sehr schade. Neulich wurde ich sogar mal gefragt,ob ich nicht doch wieder in die RV reinkommen möchte, man braucht doch jeden Züchter und derjenige,der federführend beim Aussperren meiner Person war,der sei ja selbst nicht mehr dabei........ich kann mich aber nicht daran erinnern,dass alle Anderen "Nein, so ein Blödsinn!" gesagt hätten,als derjenige vorschlug,die Schlösser auszuwechseln und mir ,upps, nix davon zu sagen. Ich kann mich auch nicht daran erinnern,dass irgendjemand der anderen Sportfreunde,die jahrelang von meiner Arbeit für die EST profitiert haben, gesagt hätte" wir entschuldigen uns bei Michael und lassen ihn wieder an den PC für sein Derby." Aber hey, komm doch wieder rein, Michael, wir brauchen jeden....Preis den du uns lieferst. Wir brauchen jeden......Cent für unsere marode,runtergewirtschaftete RV Kasse. Lass mal überlegen.......nö. Ich bin vielleicht ein bischen dämlich aber so dämlich bin ich dann auch nicht. Die RV Uelzen von 1977 ist für mich "persona non grata". Das Kapitel ist endgültig Geschichte.

11.01.2021: Merkwürdige Dinge geschehen manchmal auf Auktionsplattformen. Da schaue ich mir heute mal eine Auktion eines bekannten Taubenverkäufers an,der im Auftrag eines Züchters dessen Bestand total versteigert. Eine Position ist mir da vom Foto und der Abstammung her positiv aufgefallen. Auf dieser Position ist auch schon ein Gebot drauf. Nun bin ich ja immer sehr neugierig und schaue mir auch gerne die Bewertungen von Leuten, Bietern wie auch Verkäufern, an. Bei vielen professionellen Taubenverkäufern erkennt man auch ein ganz bestimmtes Muster von Leuten,die auf deren Tauben bieten. Die haben dann entweder Null-Bewertungen weil sie merkwürdigerweise letztlich immer beim Bieten unterliegen oder haben so 1-8 Bewertungen,ausschließlich vom selben Anbieter. DAS, meine lieben Freunde, DAS sind die "Spaßbieter", die nur zum Preistreiben angeheuert wurden. Nicht so jemand wie der kleine Herr Steinert.
Nun gut, zurück zu dem Vogel. Beim Blick auf die Bewertungen des derzeitigen Höchstbieters kann man ja auch die jüngsten von ihm durchgeführten Auktionen/Käufe noch aufrufen. Und jetzt wird es lustig. Dieser momentane Höchstbieter hat erst im Dezember selbst Tauben verkauft mit der Begründung in der Anzeige "muss wegen gesundheitlichen Gründen aufhören, alle Tauben werden verkauft". In den eingestellten Abstammungen ist jeglicher Hinweis auf den Züchter unkenntlich gemacht, so dass man also nur beim Kauf der Taube weiß,um wen es da geht. Und nicht mal einen Monat später bietet derjenige, der ja seinen Taubenbestand komplett veräußern wollte,weil er wegen Krankheit aufhören muss, erneut auf Tauben im Internet? Huch! Ist man sehr nett (oder naiv) könnte man ja sagen: der steigert bestimmt für jemanden,der kein Internet hat oder damit nicht umgehen kann. Was ich darüber denke? Ich denke, dass wir es jetzt entweder mit einer ganz neuen Form von Spaßbietern zu tun haben, die direkt vom Verkäufer geworben werden um mit deren vielen Bewertungen verschiedener Leute den Anschein von ehrlichem Interesse vorzutäuschen (auch Verkäufer lernen, wenn eine Masche erkannt wurde) oder der derzeitige Höchstbieter hatte nie vor, dem Taubensport Adieu zu sagen und hat mit der Begründung "Aufgabe wegen Krankheit" seinerzeit seine zum Verkauf eingestellten Tauben einfach interessanter machen wollen........meine Schlußfolgerung aus dieser Sache ist jedenfalls mehr denn je,dass ich im Internet nur noch auf Positionen bieten werde,die von mir bekannten Züchtern eingestellt wurden, bei denen ich weiß,dass dort alles mit rechten Dingen zugeht. Ich hatte auch kurz überlegt,ob ich auf die Taube der SG Kanitz bei der Versteigerung für den Dr.Kohaus-Verein bieten soll, immerhin ein Kind der 246, aber das habe ich dann doch gelassen. Ich möchte nicht,dass wieder einige "nette" Sportfreunde Claus ansprechen warum denn der Steinert auf seine Tauben bietet..........und ausserdem scheint es ein Weibchen zu sein, die brauche ich ja nicht*lach*.
Also Freunde: Augen auf im Internet!!! Und nur auf das bieten,wo ihr euch der Seriosität sicher sein könnt.

10.01.2021: Ein in taubensportlichen Dingen sehr ruhiges Wochenende liegt hinter uns. Die Tauben wurden wie jedes Wochenende mit dem mit Mineralith und Moorkonzentrat abgebundenen Futter versorgt. Im Wasser waren keine Zusätze.Jetzt bei der sehr feuchtkalten Witterung mag man sich auch nicht lange im Schlag bzw. Draußen aufhalten. Den Tauben macht es allerdings nichts aus,die glänzen wie die Speckschwarten. Mir persönlich fehlt allerdings  das Licht und die Helligkeit vom Frühjahr. Ich bin eben kein Wintermensch. Heute hat auch noch ein Sportfreund angerufen,von dem ich lange nichts mehr gehört habe. Hat mich gefreut, diese alte Stimme mal wieder am Ohr zu haben. Jetzt, wo das Derby nicht mehr ist, ist es doch deutlich weniger geworden mit den Anrufen und den Mails. Einerseits natürlich auch mal schön wenn man Abends mehr Freiraum hat, andererseits waren diese ganzen Kontakte zu Züchtern,die man sonst vielleicht 1x im Jahr in Kassel sieht, auch immer recht interessant. So konzentrieren sich meine persönlichen Kontakte eben derzeit immer mehr auf die Kollegen aus der Angelszene. Da ist dann immer ein großes "Hallo!" am Wasser,wenn man ankommt. Ich verbringe auch deutlich mehr Zeit meiner Freizeit unter Anglern als mit Brieftaubenzüchtern weil ich (leider?) feststellen musste,dass unter Anglern am Forellensee deutlich weniger Neid zu spüren ist, weil jeder weiß,dass mal der Eine einen guten Tag hat und mal der Andere. Da scheint es leichter zu fallen,sich über den Erfolg des Anderen auch wirklich ehrlich zu freuen, als es unter Taubenzüchtern gängig ist. Ein großer Teil unserer Nachwuchsprobleme ist nämlich durch uns selbst und diese verbreitete Einzelkämpfermentalität gemacht. Wenn ich mir anschaue,wie Kinder, Jugendliche und Neueinsteiger beim Angeln "betüddelt" werden damit sie möglichst schnell gute Erfolge erzielen....das sind dann doch Welten zum Taubensport. Da lässt sich dann auch der Ingenieur vom Maurer gern was zeigen, ganz ohne Standesdünkel. Ich weiß nicht, ob der Taubensport an sich auf lange Sicht zu retten ist aber WENN, dann nur durch uns selbst, nicht durch einen Verband,nicht durch irgendwelche Meisterschaften, sondern nur, wenn jeder Einzelne von uns bereit ist, sein Ego zurückzunehmen und jedem Neuen all die Hilfe und, ganz wichtig , die ACHTUNG!!! entgegenzubringen,die es benötigt,um diesen Menschen im Sport zu halten.

07.01.2021: Der Wahnsinn zieht weitere Kreise. Heute sah ich mich nach freundlichem Hinweis dazu veranlasst noch eine ergänzende Erklärung an mein Video "Versorgung" anzuhängen weil wieder das lustige Spiel gespielt wurde "ich mache mir die Welt wide-wide-wie sie mir gefällt".Und damit wurde dann natürlich nicht mir auf den Senkel gegangen sondern einem anderen Züchter. Es muss so schrecklich langweilig für einige Sportfeinde (nein,das Wort ist nicht falsch geschrieben!) gewesen sein, als es kein Tagebuch und keine Videos von mir mehr gab. In diesem Sinne: gern geschehen.
Was Positives: schon 71 neue Abonennten auf dem Youtube-Kanal nach 1 Woche online. Freut mich sehr! Danke!
Jetzt,wo wir so ein ekliges kaltes,nasses Schmuddelwetter haben ist der Gartenschlag natürlich nicht optimal, obwohl er auf Stelzen steht. Trotzdem zieht diese feuchte Kälte rein,das merkt man schon. Deshalb werde ich dazu übergehen,den Schlag 1 Mal die Woche auszubrennen. Ende Januar werde ich die Tauben trennen um dann am 3. Februarwochenende anzupaaren.

06.01.2021: Gestern Abend musste ich mir mal ein bischen Luft machen. Schaut euch mal das Video an. Man glaubt ja gar nicht, auf was für spinnerte Ideen manche Taubenzüchter kommen wenn ihnen langweilig ist. Glauben doch tatsächlich Einige daran,dass ich jemand bin,der nur auf Auktionen bietet um den Preis dafür zu treiben. Nein,das mache ich nicht. Ich habe sogar bei den Derby-Versteigerungen immer die Besitzer der Tauben gebeten, nicht auf ihre eigenen Tauben zu steigern. Ich bin also der Letzte,der sich selbst zum "Spaßbieter" degradieren würde.
Aber allein das bloße Vorhandensein von den sozialen Netzwerken scheint einige Leute dazu anzuspornen, sich irgendeinen Blödsinn auszudenken und diesen nach dem Stille-Post-Prinzip in die digitale Welt zu posaunen. Und aus der sich anschließend unkontrolliert entwickelnden Diskussion scheinen sie dann eine gewisse Art von......Befriedigung(???) zu ziehen. Verstehen werde ich das wohl nie,bin aber immer wieder heilfroh,dass ich auf diesen Kanälen nicht unterwegs bin. Ich kann auch nur Jedem raten (die Meisten werden es nicht beherzigen,ich weiß) sich bei Facebook, Whatsapp und Co. ganz einfach abzumelden. 99,9% dessen,was auf diesen Datenkraken gepostet wird,ist doch belangloser Bullshit und reines Blablabla. Kein Mensch braucht so was! Man könnte fast glauben, wir hätten vor den sozialen Netzwerken im Wald gelebt oder so. Neenee, Leute,dieser ganze Dreck ist eine Fehlentwicklung unserer Zeit. Das bringt Menschen nicht zusammen sondern verstärkt eher noch die soziale Isolation. Nicht mit mir,never ever.
Ganz besonders infam und feige finde ich es übrigens,wenn man nicht mal die Eier in der Hose hat, Kritik an meiner Person oder dem,was ich angeblich tue oder auch nicht, gar nicht direkt an mich heranzutragen,sondern damit andere Sportfreunde zu belästigen, von denen man weiß,dass sie zu gutmütig sind um zu sagen "lass mich doch in Ruhe mit dem Blödsinn". Wenn ihr also irgendwas zu motzen habt,wenn euch irgendwas an mir und dem, was ich tue, nicht gefällt, dann teilt es doch auch mir mit. Und nicht unbeteiligten Dritten. Oder fehlt dann doch das Rückgrat dazu? Hm?
Ich führe jetzt knapp eine Woche wieder das Tagebuch und schon ist es wieder so wie früher,dass sich hier Leute dran aufhängen, Worte und Handlungen auf die absurdeste Weise interpretieren und wilde Gerüchte streuen ohne wenigstens ein Mal bei mir selbst angefragt zu haben, wie es sich denn mit dem einen oder anderen Sachverhalt verhält.
Das bringt mich dann natürlich in die Verlegenheit, wieder angerufen oder angemailt zu werden mit der Bitte,dies oder das oder jenes nicht mehr zu schreiben (Tagebuch) oder zu tun (Bieten auf Auktionen) weil das wieder dazu führt dass diese Leute mit Dreck aus den sozialen Netzwerken zugemüllt werden.
Und diese lieben Leute sind dann auch die falschen Adressaten dafür,was ich allen Dummschwätzern, Facebook-Spammern, Verschwörungstheoretikern und Tagebuch-Kryptologen hier und jetzt ganz klar und deutlich noch einmal sage:
Weder lasse ich mir durch euch diktieren,was ich in meinem Tagebuch zu schreiben habe oder nicht noch lasse ich mir diktieren,auf welche Tauben/Gutscheine ich Gebote abgebe oder nicht!!!!
  War das deutlich genug? Gut. Wenn ihr damit ein Problem habt, sprecht mich an. Und lasst andere Sportfreunde mit eurem aus Langeweile geborenem Blödsinn in Ruhe. Danke.

05.01.2021: Da meine Suche nach einer für mich erschwinglichen deBeer-Taube leider erfolglos war hatte ich Claus Kanitz nochmal angesprochen und er hat mir einen Vogel zur Komplettierung meiner 5 Zuchtpaare zugesagt. Gut,wenn man Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. Obwohl es mir nicht sehr angenehm war, noch eine Taube von ihm zu bekommen. Klar ist es ein Geben und Nehmen zwischen uns Beiden. Er hat von mir das Gigantenpaar 2016 geschenkt bekommen, dessen Nachzucht ihm durch Verkauf und OLR-Preisgelder mittlerweile ein paar Tausend Euros eingebracht hat und ich manage auch seine Online-Versteigerungen, betreibe positives Marketing und versorge ihn nebenbei auch noch ab und an mit lecker Fisch;-), dafür bekomme ich aber auch 10 Jungtauben 2021, durfte mir einige Tauben für meine Zucht aussuchen und bekomme jetzt halt noch einen Vogel. Darüber hinaus übernimmt Claus auch das Startgeld für unser Team bei Ostseerennen. Es gleicht sich also alles irgendwo auch wieder aus. Trotzdem wäre es mir lieber gewesen wenn ich den letzten Vogel für meine Zucht woanders bekommen hätte, ohne bei Claus nochmals "bitte bitte" sagen zu müssen. Auch bei einem guten Freund ist mir das unangenehm. Aber die Preise,die mittlerweile für vernünftige Tauben (und auch für viele unvernünftige Tauben) aufgerufen werden, die sind für einen "Normalo" wie mich einfach zu hoch. Klar könnte ich mir die eine oder andere teure Taube leisten, damit gehe ich nicht an mein Existenzminimum, aber bezogen auf das, was ich mit diesen Tauben erreichen will, stehen die Preise,die derzeit am Markt herrschen, in keiner Relation. Deswegen ist es zwar schön,wenn man einen sehr guten Züchter als Freund hat,der Einem da aushilft,aber angenehm ist es trotzdem nicht. Und dann muss man auch einfach mal akzeptieren,wenn man nicht exakt genau das bekommt,was man gerne hätte. Die absoluten Kracher,die Geschwister der Astauben z.B., werden auch dort noch gebraucht,um die Nachfrage von zahlender Kundschaft zu befriedigen. Klar kann man dann diese besten Tauben nicht verschenken oder kostenlos verleihen, so doof wäre nur einer und der heißt mit Vornamen Michael. Ich freue mich über das,was ich von der SG Kanitz bekomme, denn egal,was es sein wird,ich kann mit der beruhigten Gewissheit rangehen,dass es nichts Schlechtes sein kann. Deswegen auch hier nochmals: Danke, Claus! :-)

04.01.2021: Gestern Abend habe ich noch lange überlegt,ob es wirklich richtig war, die Versteigerungen der Tauben aus Dirks 147-Linie nicht weiterzuführen. Trotzdem meine Ambitionen ja sehr bescheiden sind und ich nicht wieder im RV Programm teilnehmen werde geschweige denn überhaupt weiß,wie lange ich im Garten noch Tauben halten kann (und ein Ausweichstandort ist nach wie vor nicht in Sicht), bin ich doch sehr engagiert und gespannt auf mein Jungtaubenkonzept 2021. Das,was ich da vorhabe, wird die Jungen ordentlich fordern und da ist es bestimmt nicht von Nachteil wenn auch das gute deBeer-Blut in den Tauben zirkuliert. Wobei ich aber auch sagen muss,dass ich den jetzt schon vorhandenen Zuchttauben der Brandt-Reine/Meyerholz-Linie und der Kanitz-Linie vollstes Vertrauen schenke, dass ihre Nachzucht diese Herausforderungen super meistert. Habe gestern auch nochmal eine Anfrage an Claus nach einem Vogel gestellt,damit ich wenigstens die 5 Zuchtpaare voll bekomme. Mal gucken. Und trotzdem......ich hätte schon gerne was von Dirk gehabt. Auch ohne den Wunsch, RV Meister zu werden. Nun ja, was nicht ist,das ist eben nicht. Wenn ich gegenrechne hätte ich für die 3 Tauben, auf die ich ein Auge hatte, insgesamt mindestens 1030€ bezahlen müssen um sie zu bekommen. Nun habe ich dieses Geld gespart und kann es anderweitig ausgeben. Zumindest wird davon schon mal die zweite Voliere gebaut,das kostet ja nicht viel. Draht, Schrauben und Winkel habe ich noch, dann brauche ich noch 2 Pfosten,2 Pakete Dachlatten, ein bischen Holzschutzfarbe,da bleiben wir ja unter 100€. Von den restlichen 900€ kann ich das ganze Jahr mit meinem kleinen Bestand Taubensport betreiben. Irgendwie muss man ja auch jeder "Niederlage" etwas Gutes abgewinnen können.

03.01.2021(abends): Gerade eben hätte ich fast gegen meine eigenen Prinzipien verstoßen und eine 3-jährige Taube bei Dirk de Beer in der Versteigerung gekauft. Letztlich habe ich es doch nicht gemacht und bin irgendwie auch erleichtert darüber. 1.) ist es halt eine 3-jährige Taube und selbst ein Mann wie Dirk deBeer wird bei einer Bestandsreduzierung nicht das weggeben,was er für das Aller-Allerbeste auf dem Schlag hält (also muss er sich aus irgendeinem Grund dagegen entschieden haben,die Taube zu behalten),2.) wären um die 400€ für eine mehrjährige Taube einfach zu viel Geld für einen Normalverdiener mit dazu noch eher bescheidenen sportlichen Ambitionen wie mich und 3.) hat mir das Foto/Auge nicht überragend gut gefallen. Der Vogel stammt halt nur aus einer Verpaarung,bei der ich schon im Frühjahr mal nachgefragt hatte,ob dort Kinder zu bekommen seien. Waren sie nicht. Vollbruder 147/148 gepaart an Tochter 148. Und beide dazu noch sehr gute Reisetauben. Der Vogel hätte rein vom Papier super in mein Konzept gepasst. Nun ja, sei es drum. Somit bleibt die 3.Linie in meinem Konzept eben derweil unbesetzt. Hätte ich aber deutlich höhere sportliche Ambitionen würde ich mich nicht scheuen, Geld in die Hand zu nehmen und bei Dirk aus eben dieser Linie ein paar Tauben zu erwerben. Diese Linie vererbt durch, da kann man wenig falsch machen auch wenn natürlich niemals alle Tauben einer Linie dieselbe Qualität haben.
Dafür habe ich mir heute einen Gutschein von Gerhard Most für ein Jungtier 2021 aus seinem Top-Vogel "Donkere As" gesichert. Ist doch auch nicht schlecht. Das kommt auf jeden Fall (erstmal) nicht in den Zuchtschlag sondern darf seine Qualitäten  auf der "Rundumreise" beweisen,die ich nächstes Jahr mit den Jungen vorhabe. Ab Juni/Juli werde ich die nämlich überall dorthin mitnehmen und auflassen wo ich so privat hinfahre. Und da ich viel kreuz und quer durch unser schönes Land fahre, werden die Jungen ordentlich in der Welt rumkommen bevor sie (ausser Konkurrenz) auf die Jungflüge der RV Uelzen und Umgebung gehen.
Ein neues Video ist übrigens auch raus, schaut es euch gerne mal an. Über ein Abo, einen Kommentar und ein Like würde ich mich sehr freuen.

02.01.2021: Heute habe ich den ersten Angeltag des Jahres zelebriert und war dementsprechend nur kurz zum Füttern und Tränken bei den Tauben. (16 Forellen bis 45 cm, ein guter Start ins Angeljahr)

01.01.2021: So, ihr Lieben. Frohes Neues wünsche ich euch und ich hoffe,ihr seid gut reingekommen. Die ersten beiden Videos auf dem neuen Youtube-Kanal "Heidetauben" sind online, schaut gerne mal rein und wie immer würde ich mich über ein Abo, ein Like und einen netten Kommentar sehr freuen.
Bei den Zuchttauben werde ich versuchen, die Tauben aus 3 Herkunftsschlägen zu kombinieren. Als Erstes haben wir da die Tauben mit der Herkunft von der SG Brandt/Reineke und Manfred Meyerholz. Die SG Brandt-Reineke besitzt sehr viele Tauben von Manfred und diese Tauben sind auch maßgeblich an den spektakulären Erfolgen im Regionalverband Egge-Weser beteiligt. Insofern setze ich Tauben aus diesen beiden Herkunftsschlägen auch als "eine" gemeinsame Linie an. Als Zweites haben wir dann natürlich die Tauben von der SG Kanitz, zu denen man sicherlich keine weiteren Worte verlieren muss. Ich bedaure es immer noch sehr,dass wir diese SG ab 2021 nicht mehr im Reisegeschehen sehen,denn ich bin der festen Überzeugung,dass die 3. Verbandsmeisterschaft 2020 nicht das Ende der Fahnenstange gewesen wäre. Die SG Kanitz ist ja schon über Jahrzehnte unglaublich stark und das diese Ära nun zu Ende ist....das ist schon ein großer Verlust für den Taubensport.
Die dritte Linie sollen Tauben von Dirk deBeer sein, an denen ich derzeit noch dran bin. Mal sehen,ob man auch das bekommt,was man will. Vor Allem die 147/148-Linie interessiert mich da sehr.
Eine Taube im Zuchtschlag zeigt schon die gewollte Verknüpfung dieser Linien, und zwar die 03911-20-100. Die Mutter dieses Weibchens ist eine Enkelin des "Gus", somit eine Originale deBeer und der Vater der 100 kommt aus 2 Tauben von Manfred Meyerholz und fliegt selbst 6. Konkurs Endflug Frankenlandderby.
Die Nachzucht aus den Zuchtpaaren wird sowohl bei mir als auch auf dem Ostseerennen als auch bei 2 anderen Züchtern auf verschiedenen Reiserichtungen getestet werden um möglichst schnell einen Überblick darüber zu bekommen,ob die Verpaarungen zusammenpassen oder nicht. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

31.12.2020 Nachtrag: Gestern gab es einen sehr interessanten Podcast von Alfred Berger, Frederik Wolf und Sascha Mimberg, der jetzt auch auf Youtube abgreifbar ist. Ich stelle euch den Link gleich mal ein. Mit Sascha habe ich ja in der Vergangenheit so des Öfteren mal meine Schwierigkeiten gehabt aufgrund seiner Art und Weise. Manche Charaktere passen einfach nicht zusammen. Trotzdem habe ich große Achtung vor ihm als Taubenzüchter. Das,was er macht, hat Hand und Fuß, ist gut durchdacht und Sascha hat auch ein enormes Fachwissen. Einer,der eben ein "Händchen" für Tauben hat. Da muss man dann auch mal persönliche Animositäten beiseite lassen und das einfach anerkennen. Sascha ist definitv ein besserer Taubenspieler als z.B. ich. Der Podcast ist jedenfalls höchst interessant und ich denke,jeder kann was draus mitnehmen. Hier mal der Link dazu (draufklicken,rechte Maustaste,in neuem Fenster öffnen). Ansonsten bei Youtube in der Suchleiste mal "Alfred Berger Sascha Mimberg" eingeben. So,hier der Link:
https://www.youtube.com/watch?v=XYX8KyGoWrw

31.12.2020: Ein kleiner Gedanke zum Jahreswechsel. Allein bei pigeon-auction stehen derzeit 1504 (!!!) Positionen zum Verkauf. Gut drei Viertel davon dürften Tauben sein,der Rest Gutscheine. Viele RVen und andere Vereinigungen stellen nun mangels Versammlungs- und Ausstellungsmöglichkeiten ihre Gutscheine und Tauben online, welche sie sonst intern an den Mann gebracht hätten. Bei dieser Vielzahl von Angeboten ist die Verwirrung schnell groß. Und nur allzu leicht findet das menschliche Auge dann vor Allem die Positionen,die knallig aufgemacht sind, mit großen Namen auch große Werbung machen und allgemein etwas "lauter" unterwegs sind als z.B. ein Verein,der noch nie online versteigert hat und dementsprechend (ob mangels Computer-Können oder Erfahrung ist da egal) weniger auffällige und weniger gut gestaltete Anzeigen drin hat. Dabei lohnt sich gerade jetzt ein Stöbern in den Auktionen,da eben nicht nur die professionellen Taubenverkäufer unterwegs sind sondern auch viele "Unbekannte" teils nicht minder interessante oder sogar noch viel interessantere Angebote drin haben. Ich habe mir gestern mal die Mühe gemacht,alle Positionen durchzusehen. Es ist zwar unglaublich, wieviel Schrott dort (bunt aufgemacht) angeboten wird, wie dreist mit großen Namen geworben wird die man dann in der Abstammung dann aber gar nicht oder nur ganz weit hinten findet und wie viele alte Tauben ( 3,4 und mehr Jahre) dort angeboten werden wo man in den Anzeigen gar nicht erfährt,warum diese denn verkauft werden. Da versuchen dann Leute, bewiesen untaugliche Zuchttauben noch für ein paar Euro loszuwerden anstatt sie dem Genpool zu entnehmen und andererseits jammert man über die immer schlechter werdende Qualität in der Breite der Brieftauben. Aber zwischen diesen ganzen Neppern, Schleppern und Bauernfängern findet man doch noch den ein oder anderen interessanten Posten,vor Allem,wenn man sich mal die diversen Gutscheine anguckt. Da ist dann oftmals z.B. ein Kind aus einem RV Besten oder einem Spitzenflieger für teils wenig Geld zu holen. Ich beobachte immer gleichzeitig einige Auktionen parallel und bin manchmal erstaunt,über welch gute Angebote so Mancher achtlos hinweggeht um dann bei einem Blender hunderte Euros für Tauben auszugeben,die nicht mal das Papier wert sind,auf dem die hübsche Abstammung gedruckt ist. Wenn ich euch also Eins fürs neue Jahr mitgeben kann dann Folgendes: achtet bei Käufen im Internet nicht nur auf den schönen Schein und klickt nicht gleich die erste bunte Headline an sondern prüft ganz genau das Angebot bevor ihr ein Gebot abgebt. Es sind trotz der ganzen Flut an Auktionen doch einige Perlen zu finden. Man muss sich beim Suchen nur ein bischen Mühe machen!
So, und nun kommt gut ins neue Jahr rein, bleibt gesund und habt weiter Freude an euren Tauben!:-)

30.12.2020: So,dann ist also das Jahr 2020 auch wieder fast rum. Gott sei Dank, möchte man da fast sagen,denn 2020 war jetzt kein so wirklich gutes Jahr für mich. Der ganze Corona-Mist hat mich zwar nicht so arg gebeutelt wie Andere aber ich musste mein Derby beenden, wurde aus der Einsatzstelle ausgesperrt,im Frühjahr wurden bei einem unverantwortlichen Auflass die hoffnungsvollen Jährigen weggejagt und schlussendlich wurde es auch in allerletzter Sekunde mit der Übernahme der Teichanlage nichts,weil der Besitzer doch lieber selber weitermacht. Zum Glück hatte ich mein Haus noch nicht verkauft.
Aber immerhin habe ich auch das letzte Derby gut über die Bühne gerockt bekommen und es war wieder eine tolle Zeit. Die Familie ist gesund, die Kinder machen ihren Weg ausserhalb des Elternhauses, man selbst ist trotz Corona in einer gesicherten finanziellen und beruflichen Situation....was soll man also groß über die Dinge lamentieren,die schlecht gelaufen sind? Seien wir doch zufrieden,dass die wirklich wichtigen Dinge gut laufen und seien wir gespannt auf das,was 2021 da noch bringen wird. Mal gucken,ob ich noch einen guten Vogel für meinen Zuchtschlag bekomme. Es bleibt spannend!

29.12.2020: Da wäre ich also wieder. Leider hat das mit der Übernahme der Angelteichanlage in letzter Minute nicht funktioniert, deswegen kann ich im Garten doch noch meine 5 Zuchtpaare behalten und so dem Taubensport ein bischen treu bleiben. Der Verkauf des Gartens gestaltet sich für die Besitzer wie erwartet schwierig (bei den Preisvorstellungen,die die für Ackerland haben, kein Wunder......) und so kann ich die zurückgebaute rote Festung doch noch mit Leben bevölkern. Immerhin etwas. In eine RV werde ich nicht mehr eintreten, die paar Jungen,die ich 2021 züchten und von ein paar Bekannten und Freunden bekommen werde, kann ich ausser Konkurrenz in einer benachbarten RV spielen. Perspektivisch ist eine "scharfe" Teilnahme an Flügen ab 600 KM ab 2022 geplant. Aber das ist alles Zukunftsmusik. Schade,dass ich das Derby nicht wieder aufleben lassen kann, aber an dem derzeitigen Standort ist das halt zu unsicher. Naja, willkommen zurück, liebe Leser. Der Bekloppte ist wieder da! :-)

 
  Heute waren schon 77 Besucher (192 Hits) hier!